Fußball

Nuri Sahin hat neuen Job Profitrainer über Nacht

imago0049102113h.jpg

Spieler? Vielleicht Spielertrainer. Auf jeden Fall Trainer.

(Foto: imago images/Seskim Photo)

Nuri Sahin spielt noch Fußball, zwar nicht mehr in der Bundesliga, aber in der türkischen Süperlig. Zumindest spielte er bis gestern noch Fußball bei Antalyaspor. Nun ist er aufgestiegen zum Trainer. Bei seinem Klub setzt man ihn gleich ordentlich unter Druck.

Als der Präsident des türkischen Erstligisten Antalyaspor nach Einbruch der Dämmerung zur Mannschaft sprach, war Nuri Sahin schon kein Teil mehr davon - zumindest auf den ersten Blick. Seine bisherigen Mitspieler trugen rote Trainingsjacken, Sahin, ein paar Schritte links neben dem Präsidenten stehend, hatte sich eine schwarze übergestreift.

Auf seiner Homepage teilte Antalyaspor wenig später mit, was Präsident Aziz Cetin auch schon die Spieler hatte wissen lassen: Sahin ist jetzt Trainer beim 14. der Süper Lig und damit der Nachfolger von Ersun Yanal, der nach dem 1:2 am Freitag beim Aufsteiger Adana Demirspor am Montag entlassen worden war. Vielleicht ist er aber auch Spielertrainer, so klar ist das nicht.

Sahin, geboren in Lüdenscheid und seit einem Monat 33 Jahre alt, war vor einem Jahr aus Bremen nach Antalya gekommen. Dass er mal einen Klub leiten wolle, hat er häufig genug gesagt. Nun ist er erst mal Trainer geworden, quasi über Nacht. "Wir haben jemanden gesucht, der den Verein und die Mannschaft kennt", sagte Cetin und stellte zufrieden fest: "Wir sind nicht weit gegangen."

Gleich einen Fünfjahresvertrag

Sahin hat ja schon viel gesehen in seinem Leben als Fußballer: Er spielte bei Feyenoord Rotterdam, bei Real Madrid und beim FC Liverpool, immer wieder und vor allem bei Borussia Dortmund - und zuletzt eben beim SV Werder. Nun soll er nach Cetins Willen eine Mannschaft "weiterentwickeln", er hat dafür gleich einen Vertrag über fünf Jahre erhalten.

Sahin hat offensichtlich nicht lange gezögert, die Herausforderung in misslicher Lage anzunehmen. Immerhin ist das Motto seiner eigenen "Nuri Sahin Academy": "Warte nicht darauf, dass dich jemand rettet. Sei dein eigener Held!" Seinen bisherigen Mitspielern sagte er: "Ich habe eine große Verantwortung übernommen. Ich glaube an euch - und daran, dass wir gemeinsam erfolgreich sein werden."

Wie weit das "gemeinsam" für Sahin geht, ob der Trainer Sahin künftig den Kapitän und Regisseur Sahin aufstellen wird, blieb vorerst ungeklärt. "Ob er weiterhin Fußball spielt, ist seine Entscheidung, das hängt von seinen Präferenzen ab", sagte der Präsident.

Quelle: ntv.de, ara/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.