Fußball

Neuer Trainer für Kroos Real Madrid entlässt Trainer Lopetegui

8ae51765c1a599e0c2c5b0a3b246ce64.jpg

Lopeteguis Gastspiel in Madridwährte nur kurz.

(Foto: AP)

5:1 fertigt der große Rivale Barcelona den Champions-League-Sieger Real Madrid ab. Nur einen Tag nach der Pleite und einer bislang bestenfalls durchwachsenen Saison ziehen die Königlichen nun die Reißleine.

Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich erwartungsgemäß von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Der 52-Jährige, ehemaliger spanischer Nationalcoach, war erst seit Saisonbeginn bei den Königlichen tätig. Am Sonntag hatte Real den Clasico beim Meister FC Barcelona mit 1:5 verloren. Der frühere Real-Profi Santiago Solari, derzeit Trainer der zweiten Mannschaft, tritt interimsmäßig die Nachfolge Lopeteguis an.

Nach Medienberichten will Clubpräsident Florentino Pérez für den geschassten Lopetegui am liebsten den zur Zeit joblosen Italiener Antonio Conte oder den ehemaligen Real-Coach und aktuellen Manchester-United-Trainer José Mourinho verpflichten.

Der 42-jährige Solari soll am morgigen Dienstag erstmals das Training leiten. Der Argentinier wird schon am Mittwoch im Pokalduell bei Melilla und wohl auch am Samstag im Liga-Spiel daheim gegen Real Valladolid auf der Bank sitzen. Nach den Regeln des RFEF-Verbandes darf ein Interimscoach nur für längstens zwei Wochen ein A-Team trainieren, ohne dass er zum neuen Trainer ernannt wird und einen Vertrag bekommt.

Der Klub sprach in seiner Mitteilung von einem Missverhältnis zwischen der Qualität des Kaders und dem Tabellenplatz. In der Tabelle der Primera Division belegt Real nach vier Saisonpleiten den enttäuschenden neunten Rang. In den letzten fünf Begenungen erspielte sich der Verein nur einen Punkt. Nach zehn Spieltagen sind es nur 14 Zähler. Der Rückstand auf Tabellenführer Barca beträgt sieben Punkte.

Im Sommer war Lopetegui als Nationaltrainer mit der spanischen Auswahl zur Weltmeisterschaft nach Russland gereist. Kurz vor Beginn des Turniers wurde bekannt, dass er nach der WM die Königlichen in Madrid coachen werde. Daraufhin setzt ihn der spanische Verband vor die Tür - zwei Tage vor dem Auftaktspiel gegen Portugal.

Quelle: ntv.de, jwu/sid/dpa