Fußball

Inters Debakel gegen Schalke Trainer Leonardo in der Kritik

Triple-Gewinner Inter Mailand kassiert eine historische Heimpleite in der Champions League. Der Titelverteidiger wird beim 2:5 vom Bundesligisten Schalke 04 entzaubert. Trainer Leonardo steht nun im Kreuzfeuer der Kritik.

2x5a1620.jpg7497592400344573358.jpg

Gute Miene: Leonardo, Inter Mailands Trainer.

(Foto: dpa)

Nach dem 2:5-Debakel im Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League gegen Schalke 04 ist in Mailand eine Diskussion um Inters Trainer Leonardo entbrannt. "Ist Leonardo der richtige Mann?", fragte die "Gazzetta dello Sport" und nannte FC Barcelonas Coach Josep Guardiola und den Portugiesen André Villas Boas vom FC Porto als mögliche Nachfolger. "Tuttosport" berichtete bereits von einem Treffen zwischen Guardiola und Clubchef Massimo Moratti.

Der römischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" zufolge sei Leonardo nach der Pleite am Dienstagabend zum Rücktritt bereit gewesen. Moratti habe ihn jedoch im Amt gehalten. Im Sommer aber werde er den Brasilianer definitiv ersetzen. Favorit der Inter-Fans sei Ex-Coach José Mourinho, der nach dem historischen Triple-Sieg im vergangen Sommer zu Real Madrid gegangen war. "Inter, Ciao Leo! Mou komm zurück!", titelte "Corriere dello Sport".

In Italien mehren sich die Zweifel, ob Leonardo Inter nach der 0:3-Pleite im Derby gegen den AC Mailand am Samstag und dem Desaster am Dienstag gegen Schalke wieder aufrichten kann. "Leonardo wird wissen, was zu tun ist", sagte Moratti mit leicht drohendem Unterton. "Schalke hat uns eine unerwartete Lektion erteilt, die es positiv zu nutzen gilt", forderte der Inter-Boss. Als Trainer trage der Brasilianer die Verantwortung. So sehen es auch die Fans: In einer Internet-Umfrage der "Gazzetta" gaben fast 52 Prozent Leonardo die Schuld an der Pleite gegen den Bundesligisten.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema