Olympia

Zweite deutsche Medaille Bogenschützinnen erkämpfen historisches Bronze

2021-07-25T072023Z_826344443_SP1EH7P0KDW53_RTRMADP_3_OLYMPICS-2020-ARC-W-TEAM3-FNL-000200.JPG

Die erst 20-jährige Charline Schwarz und ihre Mitstreiterinnen gewinnen Bronze.

(Foto: REUTERS)

Mit einer souveränen Vorstellung sichern sich die deutschen Bogenschützinnen die Bronzemedaille: Die drei Athletinnen um Lisa Unruh lassen Belarus mit 5:1 keine Chance - und der Jubel ist grenzenlos. Nach 21 Jahren ist es die erste Team-Medaille im Bogenschießen der Frauen.

Die deutschen Bogenschützinnen um Lisa Unruh haben bei den Olympischen Spielen in Tokio die Bronzemedaille gewonnen. Unruh (Berlin), Michelle Kroppen (Jena) und Charline Schwarz (Feucht) setzten sich im Teamwettbewerb im Duell um Platz drei 5:1 gegen Belarus durch und holten damit die zweite deutsche Medaille in Japan.

Im letzten Versuch benötigte das insgesamt starke deutsche Team eine zehn von Unruh, um den Durchgang zumindest auszugleichen (55:55 Ringe). Die Spannung war spürbar - doch die Berlinerin behielt die Nerven und sicherte dem deutschen Trio so die Bronzemedaille im Team-Wettbewerb. Anschließend fielen sich die Athletinnen jubeln in die Arme, wobei Unruh sogar die Sehne ihres Bogens riss. "Es ist überwältigend. Ich freue mich riesig", sagte Unruh: "Es war super, es war total spannend. Wir haben super geschossen. Das war geil!"

Atlanta, Sydney - und jetzt Tokio

Zuvor hatten Unruh und Co. im Yumenoshima Park Archery Field durch das 1:5 gegen das Russische Olympische Komitee (ROC) das Finale um Gold verpasst. Auf dem Weg in die Medaillenspiele waren Siege jeweils mit 6:2 gegen Taiwan und Mexiko gelungen. "Wir haben an das anknüpfen können, was wir uns das ganze Jahr erarbeitet haben", sagte Bundestrainer Oliver Haidn: "Ich bin so stolz auf die Mannschaft. Das tut so gut. Wir sind einfach nur glücklich, dass wir unseren Familien und unseren Fans etwas zurückgeben konnten. Alle haben es super gemacht."

In gleicher Besetzung hatte das deutsche Team bei der EM in Antalya Anfang Juni die Silbermedaille gewonnen. Für Unruh ist es das zweite olympische Edelmetall, 2016 hatte sie mit einem sensationellen Siegeszug im Einzel von Rio Silber gewonnen - der ersten deutschen Einzel-Medaille in dieser Sportart überhaupt. Die WM-Vierte Kroppen und die erst 20 Jahre alte Schwarz feierten in Tokio ihren größten Karriereerfolg und holten im Erwachsenenbereich jeweils ihre erste Medaille überhaupt auf Weltniveau.

Der Deutsche Schützenbund (DSB) hatte seit der olympischen Premiere des Wettbewerbs im Jahr 1988 bislang zwei Medaillen gewonnen. Barbara Mensing, Cornelia Pfohl und Sandra Wagner-Sachse hatten 1996 in Atlanta Silber geholt. Vier Jahre später sicherte sich das Trio in Sydney Bronze. Die Bronzemedaille in Tokio war also die erste seit 21 Jahren.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.