Technik

IT-Studium Die Hälfte gibt auf

Jeder zweite Informatik-Student in Deutschland bricht sein Studium ab. Das ergab eine Untersuchung des IT-Brachenverbandes BITKOM.

Die Abbrecher-Quote ist schon seit Jahren unverändert hoch. Universitäts-Studenten sind dabei besonders erfolglos: Von ihnen bringen sogar 70 Prozent ihr Studium nicht zu Ende. An Fachhochschulen und Berufsakademien sieht die Quote mit 40 Prozent zwar besser aus, aber auch das ist deutlich höher als in anderen Ländern.

BITKOM-Bildungsexperte Stephan Pflisterer sieht den Grund in falschen Erwartungen der IT-Studenten, mangelnder Betreuung und fehlendem Praxisbezug. "An manchen Universitäten sitzen 500 Erstsemester in einem Raum, ohne dass es einen einzigen Computer gibt", sagte Pflisterer.

Außerdem gehe der Trend in der Branche zur Professionalisierung. "Die Leute tun sich keinen Gefallen, wenn sie ihr Studium abbrechen." Einige Spitzenpositionen seien nur noch mit abgeschlossenem Studium zu erreichen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.