Technik

Zettelwirtschaft ade Digitale Buchhaltung spart Zeit und Geld

RTS18MBI.jpg

(Foto: REUTERS)

Struktur, Ordnung, Transparenz - das sind die Grundvoraussetzungen für eine ordentliche Buchhaltung. Für kleinere Unternehmen können das enorm hohe Hürden werden. Spezielle Buchhaltungssoftware kann hier Abhilfe schaffen.

Schnelle Abwicklungen, kurze Dienstwege und möglichst wenig Bürokratie: Faktoren, die bei großen wie kleinen Unternehmen weit oben auf der Agenda stehen dürften. Hoher Wettbewerbsdruck und die schnell voranschreitende Digitalisierung stellen mittelständische Unternehmen vor neue Herausforderungen. Das Motto: schneller, effizienter und lukrativer arbeiten.

Einer der aufwendigeren Unternehmensbereiche ist die Buchhaltung. Für Gründer und gerade für kleinere Unternehmen wird sie oft zu einer echten Herausforderung, ist sie doch zeitintensiv und verschlingt meist enorme Ressourcen.

Buchhaltung fast von alleine

Abhilfe kann hier spezielle Buchhaltungssoftware schaffen. Der Vorteil: Gegenüber der händisch betriebenen Buchhaltung ersparen Softwarelösungen viel Zeit und sind zudem weniger fehleranfällig. Denn eine nicht korrekte oder unvollständige Buchführung verursacht Probleme und kann sogar saftige Strafen nach sich ziehen – bis hin zum Entzug der Gewerbeberechtigung. Unterstützende Software bietet in der Regel Prüfroutinen, die Daten abgleichen und Fehler markieren. Regelmäßige Updates berücksichtigen zudem neue Regelungen oder geänderte Steuergesetze in der Berechnung.

War die Buchführung in der Vergangenheit noch ein Wirrwarr von Excel-Tabellen, abgelegt in verschiedenen Ordnern, oder eine chaotische Ansammlung von Papierbelegen, können digitale Buchhaltungslösungen Ordnung und Struktur schaffen. Wichtige Dokumente und Nachweise sind allen Mitarbeitern einfach und schnell zugänglich. Das spart nicht nur Zeit, sondern schafft auch Übersicht und Transparenz.

Automatische Rechnungsabwicklung

Vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen besteht häufig Unsicherheit bei der Einführung einer elektronischen Rechnungsabwicklung. Schuld sind Wissensdefizite, die digitale Lösungen ausgleichen können. Denn mit Hilfe elektronischer Rechnungsabwicklung können Unternehmen beim Versand und Empfang von Rechnungen Geld einsparen und spürbare Effizienzsteigerungen erzielen. Derartige Software vergleicht zentrale Daten und führt notwendige Buchungen aus. Das Gleiche gilt für den Rechnungsversand. Mittlerweile finden elektronische Rechnungen in der deutschen Unternehmenspraxis immer höhere Verbreitung und Akzeptanz. Laut der Studie "Elektronische Rechnungsabwicklung und Archivierung: Fakten aus der deutschen Unternehmenspraxis 2017" bevorzugt rund die Hälfte der Unternehmen ihre Rechnungen in digitaler Form.

Buchhaltungssoftware für kleine Unternehmer

Mit Buchhaltungssoftware haben Unternehmen ihre Finanzen in der eigenen Hand und sparen so viel Zeit. Voraussetzung für elektronische Lösungen sind dabei Grundkenntnisse in der Buchhaltung, denn natürlich kann Software lediglich unterstützen und Hilfestellung leisten. Gerade im kleineren Mittelstand kann sich die Nutzung einer flexiblen Buchhaltungssoftware lohnen. Verschiedene Systeme – beispielsweise die Belegerfassung, das Rechnungswesen oder die Archivierung – werden zu einem Gesamtsystem zusammengefasst, welches der Anwender eigenständig nutzt. So kann die Anschaffung einer Softwarelösung für den Bereich Buchhaltung auch für Freiberufler sinnvoll sein.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema