Technik

Edel-Teil mit stolzem Preis Kindle Oasis ist der perfekte E-Book-Reader

Kindle-Oasis-2.jpg

Der Kindle Oasis hat alles, was man von einem E-Reader erwartet.

(Foto: jwa)

Amazon verbessert seinen Luxus-Reader Oasis an den entscheidenden Stellen. Das Ergebnis ist ein ziemlich perfekter E-Reader, der vieles kann. Ein Haken bleibt aber.

Amazon hat mit seinen Kindles seit nunmehr zehn Jahren eine eigene erfolgreiche E-Reader-Reihe, der im vergangenen Jahr vorgestellte Kindle Oasis ist das Luxus-Modell unter den kleinen und handlichen Geräten.

Der schickste und technisch stärkste unter den Amazon-Readern ging im vergangenen Jahr für stolze 290 Euro in den Verkauf und konnte nicht in allen Punkten überzeugen - im n-tv.de Test bekam er unter anderem wegen seiner kurzen Akkulaufzeit, die nur durch einen Zusatzakku in der Schutzhülle verlängert werden konnte, einen Punktabzug. Jetzt ist die Neuauflage erschienen und die bessert an den entscheidenden Stellen nach.

Akku nur noch intern

Kindle-Oasis-3.jpg

Der Akku steckt beim Kindle Oasis jetzt nur noch im Gehäuse.

(Foto: jwa)

Erste und vielleicht wichtigste Neuerung: Die gesamte Akkupower steckt jetzt im Kindle selbst und nicht mehr in der Schutzhülle. Die ist aber immer noch sehr schick und wirkt mit ihrem hellbraunen Naturleder edel. Sie dockt magnetisch ans Gehäuse an und gleicht auf der Rückseite die Wölbung im Oasis aus, sodass der Reader mit Cover flach auf dem Tisch liegt.

Die Frontabdeckung kann diagonal ausgeklappt werden, wie man es auch von anderen Amazon-Geräten kennt. So fungiert das Schutz-Cover zugleich als Steh-Hilfe. Man braucht sie aber nicht, um dem Oasis eine lange Laufzeit zu entlocken und kann sie daher aus Gewichts- und Platzgründen auch mal zu Hause lassen.

Tatsächlich liegt der mit 194 Gramm noch leichte und mit seinem Alu-Rücken auch elegante Oasis besser ohne Cover in der Hand. Das trifft sich gut, denn auch in die Wanne oder zum Pool sollte man ihn lieber ohne den Lederschutz mitnehmen. Und für diese Einsatzzwecke bietet er sich an, ganz im Gegenteil zum Vorgänger. Der neue Oasis ist Amazons erster Reader, der nach IPX8 wasserdicht ist. Er übersteht Tauchgänge von bis zu einer Stunde in bis zu zwei Metern Tiefe unbeschadet – Salzwasser ist natürlich wie immer tabu.

Gegen Aufpreis auch mit 3G

Kindle-Oasis-1.jpg

Der Kindle Oasis lässt sich bequem in einer Hand halten.

(Foto: jwa)

Das ist klasse, längst überfällig und für einen E-Reader zu diesem Preis auch angemessen. Apropos Preis: Auch hier hat Amazon korrigiert, und zwar nach unten. Der neue Oasis kostet nur noch 230 Euro - das ist immer noch viel Geld, aber immerhin 60 Euro weniger als beim Vorgänger. Gegen einen Aufpreis von 30 Euro gibt es deutlich mehr Speicher und für 320 Euro gibt es den Oasis auch mit 3G-Modul. Das Ledercover muss man jedoch separat kaufen, es kostet 60 Euro, eine wasserfeste Stoff-Variante gibt es für 45 Euro.  

Der vergrößerte interne Speicher ist vor allem dann praktisch, wenn man mit dem Oasis nicht nur lesen, sondern auch hören will. Amazons Hörbuch-Tochter Audible ist auf dem Oasis selbstverständlich prominent vertreten, bei der ersten Einrichtung kann man direkt ein Bluetooth-Gerät anbinden. Einen Audioausgang hat der Oasis aber nicht, Sound gibt es also nur kabellos. Besonders praktisch: Dank der Whispersync-Funktion ist es möglich, nahtlos zwischen Hörbuch und E-Book zu wechseln, wenn man beide Varianten erworben hat. Lesen und Hören gleichzeitig geht aber nicht.

Aber auch wer nur liest, hat mit dem neuen Oasis Freude, denn der bietet mehr Platz für den Text: Das Display ist von sechs auf sieben Zoll gewachsen, die Bildschärfe ist mit 300 ppi aber gleich geblieben. Macht nichts, für eine scharfe Darstellung reicht das locker aus.

Mit all den Verbesserungen an Bord ist der Oasis nun das, was schon sein Vorgänger im vergangenen Jahr hätte sein müssen: ein ziemlich ausgereifter E-Book-Reader, der kaum Wünsche offen lässt, vielseitig einsetzbar ist und die Stärken von Amazons riesigem Katalog an E-Books und Audio-Inhalten ziemlich gut ausnutzt. Was etwas wehtut, ist nach wie vor der hohe Preis: Mit Schutzhülle kostet auch der neue Oasis über 250 Euro. Das ist viel, dafür gibt es aber auch keinen besseren Kindle.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema