Technik

Neuer Weltrekord LG wickelt 77-Zoll-Display von der Rolle

LG Display Rolle Frau.jpg

Hier führt ein virtuelles Model auf einem transparenten OLED-Bildschirm Kleider vor.

(Foto: LG Displays)

Die Zukunft ist flexibel: LG stellt ein 77 Zoll großes transparentes Display vor, das komplett aufgerollt werden kann. In Fernsehern wird man den Bildschirm kaum sehen, aber vielleicht als digitale Litfaßsäule.

Der südkoreanische Hersteller LG hat ein 77 Zoll großes OLED-Display vorgestellt, das transparent und flexibel ist. Es kann laut Pressemitteilung bis zu einem Radius von nur 80 Millimetern aufgerollt werden, ohne dass dabei seine Funktionen beeinträchtigt würden. Trotz der hohen Flexibilität bietet der Bildschirm mit 3840 x 2160 Pixeln eine scharfe UHD-Auflösung.

LG Display Rolle.jpg

Das flexible Display kann sich vielen Formen anpassen.

(Foto: LG Displays)

In Fernseher wird das biegsame Display wohl nicht eingebaut, obwohl ein TV-Bildschirm, der wie eine Beamer-Leinwand aufgerollt werden kann, eine reizvolle Vorstellung ist. Es soll vielmehr eine Art digitale Litfaßsäule sein, auf der Werbung und andere Informationen angezeigt werden. Wie das ungefähr aussehen könnte, zeigt LG auf einem Foto. Darauf ist ein nachgestelltes Modegeschäft zu sehen, in dem ein Modell verschiedene Kleidungsstücke vorführt. Durch Krümmung und Transparenz des Bildschirms entsteht ein 3D-Effekt und die junge Frau scheint direkt vor der Kundin zu stehen.

Große Nachfrage nach OLEDs

Flexible OLED-Displays dürften auch bei der kommenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin eine größere Rolle spielen. Einen Vorgeschmack von dem, was dort gezeigt werden könnte, bot im Mai die DisplayWeek in New York, über die "c't" berichtete. Dort seien einige wirklich flexible Bildschirme "zum Zuklappen, Aufrollen und Ausdehnen" ausgestellt worden, schreibt die Computerzeitschrift. LGs südkoreanischer Erzrivale Samsung präsentierte ebenfalls in New York ein spektakuläres OLED, das wie eine Gummihaut auf mechanischen Druck nachgibt.

Auch in Fernsehern kommen zunehmend OLED-Bildschirme zum Einsatz, weil sie im Vergleich zu den bisher überwiegend verwendeten LCDs entscheidende Vorteile haben. Ihre organischen Leuchtdioden kommen ohne Hintergrundbeleuchtung aus. So erzeugen sie unter anderem ein tieferes Schwarz, höhere Kontraste und feinere Abstufungen. Außerdem benötigen sie weniger Platz und passen so in schlankere Gehäuse - und sie sind biegsam. Laut "c't" baut LG derzeit eine neue Fabrik, die OLEDs moderner und günstiger herstellen kann. Sie soll 2020 die Produktion aufnehmen und die Preise für die Panels vom derzeit 2,3-fachen des LCD-Preises auf das 1,4-fache drücken.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema