Technik

Nutzerdaten von Sony Lulzsec-Mitglied gesteht Hack

27420703.jpg

Über Monate kämpfte Sony mit den Folgen des Datenklaus.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein Mitglied der Hackergruppe Lulzsec hat sich vor einem US-Gericht schuldig bekannt, unter anderem an einem Internet-Angriff auf den japanischen Elektronikkonzern Sony beteiligt gewesen zu sein. Der 24-Jährige ebnete damit den Weg für eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft und ein mildes Strafmaß. Im Frühjahr 2011 waren damals Unbekannte in Sonys Playstation Network eingedrungen und hatten Zugang zu bis zu 77 Millionen Nutzerkonten. Auch "Sony Online Entertainment" war betroffen.

Lulzsec, eine Abspaltung der bekannteren Gruppe Anonymous, hatte sich zuvor bereits dazu bekannt, außer bei Sony auch in Internetseiten von Regierungen eingedrungen und Daten gestohlen zu haben. Nach Angriffen auf die Webseiten von Kreditkarten-Konzernen wie Mastercard und Visa waren führende Mitglieder der Gruppe Anfang März festgenommen worden.          

Die Hacker hatten sich ursprünglich im Kampf gegen eine Regulierung des Internets zusammengefunden. Ende 2010 verschärften sie ihre Gangart und gingen in einem selbsterklärten "ersten Cyber-Krieg" massiv gegen Versuche staatlicher Stellen vor, Wikileaks stillzulegen. Mastercard und Visa hatten unter dem Druck der Behörden Spendenüberweisungen an die Enthüllungsplattform unterbunden.

Quelle: ntv.de, rpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen