Technik

US-Tester fast einig iPhone 6 schlägt iPhone 6 Plus

iPhone 6 iPhone 6 Plus.jpg

iPhone 6 oder iPhone Plus? Vor dem Kauf sollte man die Geräte vielleicht erstmal in die Hand nehmen.

(Foto: Apple)

Die ersten Testberichte zu Apples neuem Smartphones sind online. Insgesamt schneiden beide Geräte hervorragend ab, die meisten Autoren bevorzugen aber ganz leicht das iPhone 6, der Grund dafür liegt auf der Hand. Interessanter sind die Meinungen zu den Akkus.

Nachdem schon Millionen Menschen die Geräte vorbestellt haben, erlaubt Apple auserwählten Medien ihre Testberichte zu den neuen iPhones zu veröffentlichen. Große Unterschiede in den Beurteilungen gibt es nicht, grundsätzlich sind die Tester von iPhone 6 und iPhone 6 Plus sehr angetan. Aber Apple hat für die kommende S-Generation auch noch etwas Luft nach oben gelassen.

Geoffrey Fowler vom "Wall Street Journal" ist vor allem von den Kameras begeistert. Die neuen iPhones machten bessere Bilder als ihre Vorgänger und überträfen als Fotoapparat auch das Samsung Galaxy S5. Enttäuscht ist er von der Laufleistung der Geräte. Wie bisher komme man mit einer Aufladung über den Tag, schreibt Fowler. Aber unter Höchstbelastung sei dem iPhone 6 die Puste früher als seinem iPhone 5s ausgegangen. Das Plus-Modell halte etwas länger durch, sein Stehvermögen sei aber nicht mit dem von Dauerläufern wie dem Galaxy S5 zu vergleichen.

Nicht revolutionär, aber besser

iPhone 6 iPhone 6 Plus black.jpg

Der Home-Button macht die neuen iPhones länger als vergleichbare Smartphones.

(Foto: Apple)

Auch David Pierce von "The Verge" preist die Kamera des iPhone 6 in höchsten Tönen und ist im Gegensatz zu Geoffrey Fowler auch von der Laufleistung des Smartphones begeistert. Er komme mit dem Gerät locker über den Tag, schreibt er. Wenn es sein müsse, auch von morgens bis mittags am folgenden Tag. "Egal wie oft ich es nutze". Echte Schwächen konnte Pierce nicht finden. Apple habe zwar nichts revolutionär neu gemacht, aber praktisch jede Einzelheit verbessert.

Nilay Patel hat sich für "The Verge" das iPhone 6 Plus separat vorgenommen. Die Kamera mit Bildstabilisator sei die beste Smartphone-Kamera, die er jemals getestet habe. Die volle Punktzahl gibt er auch dem Display. Es sei im Sonnenlicht besonders gut ablesbar, auch im extremen Winkel kaum weniger brillant und die obere Schicht sei so dünn, dass man meinen könne, der Bildschirm sei aufgemalt. Negativ findet er nur, dass einige Apps noch nicht für das große Display angepasst seien.

Starker Zwei-Kerner

Für "Engadget" hat sich Brad Molen die neuen iPhones angesehen. Auch er ist von den Kameras und den Displays begeistert und lobt ausdrücklich die starke Leistung des A8-Prozessors, der mit zwei Rechenkernen und lediglich einem Gigabyte Arbeitsspeicher offenbar erneut die hochgerüstete Vier- und Acht-Kern-Konkurrenz in Schach halten kann. Obwohl es für eine schwächere Laufzeit und den fehlenden optischen Bildstabilisator Abzüge gibt, bevorzugt er das iPhone 6, da das Apple-Phablet kaum mit einer Hand zu bedienen sei.

Zu unhandlich findet auch Joshua Topolsky von "Businessweek" das iPhone 6 Plus, das kaum kleiner als ein iPad mini sei. Das iPhone 6 liege dagegen perfekt in der Hand. Während er ebenfalls die Kameras erstklassig findet, ist er vom Durchhaltevermögen der Geräte enttäuscht. Bei schlechtem Empfang und starker Nutzung halte das iPhone 6 keinen Tag lang durch. Er ist sich sicher, dass viele Käufer gerne ein etwas dickeres Smartphone mit einem besseren Akku gehabt hätten.

Nicht jeder mag runde Ecken

Für Darrel Etherington ist das iPhone 6 die neue Nummer 1, das beste Smartphone der Welt. Als einziges Problem identifiziert er auf "Techcrunch" die abgerundeten Ecken, weil es dadurch nicht so griffig sei. In seinem Test hielt die Batterie ebenfalls eineinhalb Tage durch und die Kamera fotografiert die Konkurrenz in Grund und Boden. Fast ebenso euphorisch ist seine Beurteilung des iPhone 6 Plus, das als "erstes wirklich gut designtes großes Smartphone" das dem iPhone 6 dicht auf den Fersen sei. Es sei aber trotz des gelungenen Designs nur schwer mit einer Hand zu bedienen und zu teuer.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema