Technik
Apples neueste iPhones haben ein Problem mit der Kälte.
Apples neueste iPhones haben ein Problem mit der Kälte.(Foto: jwa)
Dienstag, 09. Januar 2018

Kuriose LED-Panne: iPhone-Blitz streikt bei Kälte

Apples iPhones können nicht so gut mit Kälte. Nutzer des iPhone X, iPhone 8 und 8 Plus beschweren sich, dass der Kamerablitz ihrer Geräte bei Niedrigtemperaturen den Dienst verweigert. Apple schweigt bisher, es gibt derzeit nur eine Lösung.

Apples iPhones haben offenbar Probleme mit der Winterkälte. Nutzerberichten zufolge versagt der Kamera-Blitz seinen Dienst, wenn das Gerät eine Weile niedrigen Temperaturen knapp oberhalb des Gefrierpunkts ausgesetzt ist. Das Problem betrifft die neuesten Modelle iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X. Eine Erklärung oder Lösung hat Apple bisher nicht.

Ein möglicher Grund für diese Aussetzer, von denen unter anderem "Caschys Blog" berichtet, ist die vorgesehene Betriebstemperatur für iPhones, die Apple mit gerade einmal 0 bis 35 Grad Celsius angibt. Doch in den Nutzerberichten über die Blitz-Aussetzer ist auch von Temperaturen um zehn Grad Celsius die Rede, in denen die LED nicht mehr wie vorgesehen funktioniert. Ob es sich hierbei um einen Software- oder einen Hardware-Fehler handelt, ist unklar. Es gibt zwar einen ähnlichen Fall: Auch bei niedrigem Akkustand lässt sich der Blitz nicht mehr auslösen. Mit der Ladung des Akkus scheint es in diesem Fall aber nicht zusammenzuhängen.

Taschenlampe funktioniert

Kurios: Die LED selbst streikt offenbar nicht vollständig, denn als Taschenlampe lässt sie sich weiterhin einsetzen, während sie den Dienst als Fotoblitz versagt. Hierin liegt einem Nutzer zufolge auch ein sogenannter Workaround für das Problem: Lässt man die Taschenlampe für eine Weile eingeschaltet, funktioniert auch der Kamera-Blitz vorübergehend wieder.

n-tv.de hat mit einem iPhone X und einem iPhone 8 Plus den Praxistest gemacht. In kalter Umgebung versagte der Blitz des iPhone X tatsächlich nach wenigen Minuten den Dienst und ließ sich nur wieder aktivieren, indem die Oberseite des Geräts mit der Hand erwärmt wurde. Auch das iPhone 8 Plus zeigte Aussetzer, blitzte aber nach mehrmaligem Tippen auf den Auslöser wieder wie gewohnt. Möglicherweise liegt das unterschiedliche Verhalten daran, dass sich das Gehäuse des iPhone X schneller abkühlt.

Die beste Lösung für iPhone-Fotografen, die nicht auf den Blitz verzichten wollen, lautet daher wohl: Wärme. Das ist im Winter ohnehin besser für die empfindliche Technik: Nutzer sollten ihr iPhone nach Möglichkeit im Warmen und dicht am Körper tragen und, falls der Blitz nicht auslöst, den oberen Bereich des Geräts mit der Hand aufwärmen.

Dass iPhones nicht so gut mit Kälte umgehen können, ist nicht neu. Immer wieder gibt es Meldungen über streikende oder nur noch eingeschränkt funktionierende Geräte, sobald es draußen kälter wird. Im Februar 2016 häuften sich Nutzerberichte über iPhones, die sich trotz ausreichend Akkuladung spontan ausschalteten. Dies war vermutlich der Auslöser für Apples "Drossel-Update". Zuletzt gab es im November 2017 Beschwerden von iPhone-X-Nutzern darüber, dass der Touchscreen ihres Geräts bei Kälte kaum noch oder gar nicht mehr reagierte.

Quelle: n-tv.de