Loveparade

Die Loveparade am 24. Juli 2010 in Duisburg geht in die bundesdeutsche Katastrophengeschichte ein. Für 21 junge Leute endet der Sommertag, an dem eigentlich nur Party gemacht werden soll, mit dem qualvollen Tod. Das Unglück gilt als Paradebeispiel von Behördenversagen und Größenwahn. Sechs Jahre nach der Katastrophe lehnt das Duisburger Landgericht die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen zehn Beteiligte ab.

Thema: Loveparade
Foto: APN
Bilderserien
Gefahren unterschätzt: Gutachten belastet Loveparade-Planer Gefahren unterschätzt Gutachten belastet Loveparade-Planer

Es wird ein Prozess der Superlative: Monatelang wird in Düsseldorf bald verhandelt, ob es Fehler gab bei den Planungen zur Loveparade, die in einer Katastrophe mit 21 Toten endete. Ja, heißt es nun in einem Gutachten - es gab massive Planungsmängel.

Bilderserien
Millionenschweres Konzept: München macht die Wiesn sicher Millionenschweres Konzept München macht die Wiesn sicher

Anschläge in Paris, Brüssel und zuletzt Istanbul bereiten Sicherheitsexperten sorgen, auch in München vor dem Oktoberfest. Mit zusätzlichem Geld will die Stadt ihr Sicherheitskonzept für die Wiesn verbessern - das Hauptproblem ist aber nicht der Terror.