Rot-Grün

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Rot-Grün

127440613.jpg
09.08.2020 10:30

Rot-rot-grüne Regierungsträume Walter-Borjans erwägt Koalition mit Linken

Viele Jahre lang galt die Option als Tabu, nun ist ein Regierungsbündnis mit den Linken selbst an der SPD-Spitze kein Aufreger mehr: Parteichef Walter-Borjans will zumindest nichts ausschließen - obwohl eine rot-rot-grüne Koalition im Moment keine Mehrheit hätte. Immerhin: Auch die Linken wollen regieren.

133655153.jpg
06.08.2020 07:39

Bundestagswahl im nächsten Jahr Schröder sieht Schwarz-Grün kommen

Er selbst stand von 1998 bis 2005 einer rot-grünen Bundesregierung vor. Dass sich eine solche Konstellation in naher Zukunft wiederholt, glaubt Altkanzler Schröder allerdings nicht. Der Sozialdemokrat gibt trotzdem einen Tipp für den Kanzlerkandidaten seiner Partei ab.

015d8689462f76391890095c8b90b8dc.jpg
10.06.2020 16:06

Keine Abweichler in Hamburg Rot-Grün bestätigt Tschentscher im Amt

Es ist die letzte ihrer Art auf Landesebene: die rot-grüne Koalition in Hamburg. Bei der jüngsten Wahl kann sie sogar zulegen und erreicht eine bequeme Mehrheit in der Bürgerschaft. Doch das große Polster verleitet offenbar keinen der Abgeordneten, dem Ersten Bürgermeister die Stimme zu verweigern.

imago0100008689h.jpg
09.06.2020 13:00

Person der Woche: AKK Vier Wochen zu früh - oder?

Die CDU ist im Höhenflug, und jetzt alleine so groß wie Rot-Rot-Grün zusammen. AKK wird plötzlich zur erfolgreichen Parteivorsitzenden, die tragischerweise vier Wochen zu früh ihren Rückzug erklärt hat. Im politischen Berlin bekommt sie parteiübergreifend gute Noten - und könnte einen gewaltigen Überraschungsjob antreten. Von Wolfram Weimer

64991861.jpg
08.06.2020 16:29

Interessenkonflikte befürchtet EU verteidigt Studienvergabe an Blackrock

Der US-Finanzkonzern Blackrock ist für Befürworter einer grünen Klimapolitik ein rotes Tuch. Dass die EU-Kommission ausgerechnet diesen Investor mit einer Studie zu grünen Investments beauftragt, ruft heftigen Widerspruch hervor. Doch die Brüsseler Behörde lässt sich davon nicht beeindrucken.