Wirtschaft

Daimler kündigt E-Offensive an 10 Milliarden Euro für zehn neue Autos

RTSQ675.jpg

Die Studie EQ gibt die Marschrichtung bei Daimler vor.

(Foto: REUTERS)

Die deutschen Autohersteller bangen um ihre Zukunft. Beim Thema Elektromobilität führen andere Konzerne. Jetzt will Daimler viel Geld in die Hand nehmen und zügig zehn neue Modelle auf den Markt bringen. Der Zeitplan ist ehrgeizig.

Der Stuttgarter Autobauer Daimler lässt sich seine Elektroauto-Offensive mehrere Milliarden Euro kosten. Bis 2025 sollen zehn E-Fahrzeuge entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem Gespräch mit der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten". "Für diese Offensive werden wir zehn Milliarden Euro investieren."

Daimler
Daimler 51,31

Daimler hatte auf dem Autosalon in Paris im September sein rein batteriebetriebenes Konzeptfahrzeug "Generation EQ" vorgestellt. Bis 2025 sollen die Elektroautos vom gesamten Pkw-Absatz 15 bis 25 Prozent ausmachen. Drei der geplanten zehn Elektroautos sollen Smarts sein, kündigte Weber an.

Dementi zu Diesel-Aus in USA

Bei der geplanten Batterieladung dürfte Daimler auch mehr als die bislang angepeilten 500 Kilometer schaffen. Es könne zukünftig auch Batterien geben, mit denen 600 oder 700 Kilometer möglich seien, betonte Weber der Zeitung zufolge.

Indes dementierte der Konzern einen Bericht, wonach die Einstellung von Diesel-Motoren auf dem US-Markt geplant sei. "Es gibt derzeit weder eine Entscheidung noch eine Überprüfung, den Diesel in den USA zurückzuziehen", sagte ein Konzernsprecher.

Nach Informationen des "Spiegel" prüft Mercedes-Benz dagegen, im kommenden Jahr den Verkauf von Diesel-Autos in den USA einzustellen. Anlass solcher Überlegungen bei Daimler sei der schwache Verkauf von Dieselfahrzeugen auf dem US-Markt. Nach Aussage des Daimler-Sprechers sind weniger als ein Prozent der in den USA verkauften Mercedes-Pkws Diesel-Fahrzeuge.

Quelle: n-tv.de, shu/rts

Mehr zum Thema