Wirtschaft

Mobile Nutzung boomt Alphabet-Erfolgskurs verzückt Aktionäre

8081bbcceef39fc07876099230c8f334.jpg

Die Google-Mutter liefert positive Zahlen.

(Foto: REUTERS)

Der Internetkonzern Alphabet ist weiter auf Erfolgskurs: Im dritten Quartal steigen Umsatz und Gewinn deutlich. Damit übertrifft die Google-Mutter alle Erwartungen der Analysten. Besonders auf den mobilen Endgeräten läuft es blendend.

Der Nettogewinn kletterte um 33 Prozent auf 6,73 Milliarden US-Dollar. Je Aktie übertraf der Gewinn je Aktie mit 9,57 Dollar klar die Analystenschätzungen von 8,31 Dollar. Der Umsatz kletterte um 24 Prozent auf 27,77 Milliarden Dollar. Laut Google ging der Umsatz pro Klick im Berichtsquartal um 18 Prozent zurück und damit nicht ganz so stark wie im Vorquartal.

Alphabet
Alphabet 1.183,53

Damals waren die Erlöse pro Klick um 23 Prozent gefallen, während die reine Zahl der Werbeclicks um 52 Prozent zunahm. Damit war der Abstand zwischen der Zunahme der Clicks und dem Rückgang der Umsätze pro Click im zweiten Quartal der größte seit mindestens sechs Jahren gewesen.

Der Technologiekonzern profitiert zwar weiterhin von der zunehmenden Internetnutzung, die vor allem von der wachsenden Beliebtheit und Verbreitung von Smartphones getrieben wird. Mit seiner Suchmaschine ist das Unternehmen auf mobilen Geräten mittlerweile erfolgreicher als auf den traditionellen Computern. Allerdings ist die Werbung auf mobilen Geräten und über Youtube weniger lukrativ als die über PCs, was auf die Profitabilität drückt. Die operative Marge verbesserte sich im dritten Quartal jedoch auf 28 Prozent von 26 Prozent im Vorjahr und 26,4 Prozent im Vorquartal.

Durch die Trendverschiebung hin zu Smartphones klettern auch die Gebühren, die der US-Konzern an Smartphone-Partner wie Apple zahlen muss. Diese werden fällig, damit Google die Standard-Suchmaschine auf Smartphones bleibt. Die Zahlungen von Google an Partner, einschließlich Smartphonehersteller und Webseiten, auf denen die Anzeigen geschaltet werden, stiegen im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent auf 5,5 Milliarden US-Dollar.

Quelle: n-tv.de, sgu/dj

Mehr zum Thema