Wirtschaft

Trotz großen Umsatzsprungs BP verliert im ersten Quartal Milliarden

2014-07-29T120000Z_364140403_GM1EA7T1UFE01_RTRMADP_3_BP-RESULTS.JPG

Im Vorjahresquartal konnte BP einen Nettogewinn von 4,7 Milliarden Dollar einstreichen. Das sieht dieses Jahr anders aus.

(Foto: REUTERS)

Dem beeindruckenden Umsatzanstieg im ersten Viertel des Jahres stehen beim Energiekonzern BP noch beeindruckendere Abschreibungen entgegen. Die Briten kommt ihre Beteiligung am russischen Ölförderer Rosneft teuer zu stehen. Die Börse nimmt die enormen Verluste gelassen zur Kenntnis.

Der britische Energieriese BP konnte dank steigender Öl- und Gaspreise einen Umsatzsprung verbuchen - und hat im ersten Quartal des Jahres dennoch einen Milliardenverlust erlitten. Der Konzern verbuchte ein herbes Minus von 20,4 Milliarden Dollar (rund 19,4 Milliarden Euro), wie BP mitteilte. Grund dafür ist, dass sich BP infolge des russischen Angriffs auf die Ukraine von seinem Anteil am russischen Rosneft-Konzern getrennt hatte.

BP war mit knapp 20 Prozent an dem russischen Ölkonzern beteiligt und hatte Ende Februar angekündigt, sich von seiner Beteiligung an Rosneft zu trennen - Abschreibungen von bis zu 25 Milliarden Dollar könnten die Folge sein, erklärte BP damals. Die Gruppe verbuchte aufgrund des Bruchs mit Rosneft nun nach aktuellen Angaben eine Vorsteuerbelastung von 25,5 Milliarden Dollar. Die Entscheidung habe zu "erheblichen" nicht zahlungswirksamen Belastungen geführt, erklärte Konzernchef Bernard Looney. Im ersten Quartal des Jahres 2021 hatte BP noch einen Nettogewinn von 4,7 Milliarden Dollar verbucht.

BP
BP 384,50

Die Einbußen im Zusammenhang mit dem Rückzug aus Russland überwogen auch den Vorteil für BP durch die steigenden Energiepreise. Der Umsatz erhöhte sich für BP im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent auf 51 Milliarden Dollar.

Looney erklärte, das Quartal sei "von den tragischen Ereignissen in der Ukraine und der Volatilität auf den Energiemärkten geprägt" gewesen. BP habe sich dabei darauf fokussiert, "unseren Kunden die zuverlässige Energie zu liefern, die sie benötigen". Ungeachtet des massiven Verlustes im ersten Quartal legte die BP-Aktie zunächst zu und stieg am Vormittag um rund zwei Prozent.

Quelle: ntv.de, lwe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen