Wirtschaft
Computergesteuerter Flug von Hochhausdach zu Hochhausdach (Grafik): Aurora Flight Science soll künftig für Boeing Taxidrohnen bauen.
Computergesteuerter Flug von Hochhausdach zu Hochhausdach (Grafik): Aurora Flight Science soll künftig für Boeing Taxidrohnen bauen.(Foto: youtube.com / Aurora Flight Sciences)
Freitag, 06. Oktober 2017

Futuristische Senkrechtstarter: Boeing übernimmt Flugtaxi-Pionier

Dieser Zukauf könnte Boeing einen entscheidenden Vorsprung sichern: Der US-Flugzeugriese schluckt eine Hightech-Firma, die bislang vor allem Prototypen für Uber und das Pentagon baut. Aurora Flight Science entwickelt elektrische Hybrid-Flieger.

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing investiert in ein neues, vielversprechendes Geschäftsfeld: Der Airbus-Rivale übernimmt den Drohnen- und Roboter-Flugzeugbauer Aurora Flight Sciences.

Mit dem Zukauf setzt der Flugzeugbauer Branchenkennern zufolge auf die Entwicklung unbemannter Fluggeräte, die künftig Passagiere autonom fliegend und ohne Pilot von A nach B transportieren sollen. Zu den langfristigen Zielen zählt demnach auch der Aufbau einer Flotte fliegender Taxis. An einem solchen Projekt arbeitet Aurora bereits für den Fahrdienstvermittler Uber.

Hightech-Drohne für Passagiere

Im April stellte die rund 550 Mitarbeiter zählende Firma aus Manassas im US-Bundesstaat Virginia eines ihrer spektakulärsten Konzepte einer breiteren Öffentlichkeit vor. Es basiert auf einem unbemannten Hybrid-Helikopter, den Aurora-Ingenieure zuvor für das US-Verteidigungsministerium entwickelt hatten. Der Firmensitz in Manassas liegt direkt an einem Flughafen. Bis zur US-Hauptstadt Washington, D.C. sind es in der Luftlinie nur rund 45 Kilometer.

Unter dem Projektnamen X-Plane entwickelte Aurora in den vergangenen Jahren eine Mischung aus Flugzeug und Drohne: Dank mehrerer Rotoren kann der ungewöhnliche Flieger senkrecht starten und schweben, zugleich aber dank seiner Tragflächen und einer zusätzlichen Rotorscheibe am Heck auch vergleichsweise hohe Reisegeschwindigkeiten erreichen. Airbus arbeitet an ähnlichen Konzepten.

Rein elektrisch durch die Luft

Aurora Flight Sciences ist im Bau von Prototypen schon recht weit vorangekommen. Nach eigenen Angaben hat das 1989 gegründete Unternehmen bereits mehr als 30 unbemannte Flugkörper entworfen, gefertigt und bis zur Flugreife gebracht. Laut Boeing ist Aurora auch bei elektrischen Flugzeugantrieben führend. Der Prototyp X-Plane zum Beispiel fliegt bereits rein elektrisch. In Europa ist Aurora durch die Schweizer Tochter Aurora Swiss Aerospace vertreten.

Die junge Firma aus dem zukunftsträchtigen Segment der autonom fliegenden Maschinen soll bei Boeing als eigenständige Tochter weitergeführt werden und ihren Namen behalten. Zum Kaufpreis machten beide Unternehmen zunächst keine Angaben. Für Boeing ist der Zukauf von Aurora nicht nur im Bereich autonomer Elektroflieger interessant. Durch die Übernahme sichert sich der US-Konzern auch wichtiges Knowhow für die eigene Rüstungssparte. Hier zählt Boeing zu einem der wichtigsten Lieferanten des US-Militärs.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de