Wirtschaft

Oracle-Abfuhr vor Supreme Court Google erringt finalen Sieg im Java-Streit

86ac6f1f7d1a881401d4b77dbfef69b1.jpg

Nach jahrelangem Streit entscheidet der Oberste Gerichtshof der USA den Streit zwischen Alphabet (Google) und Oracle.

(Foto: AP)

Seit Jahren streiten sich die Online-Riesen Alphabet und Oracle vor Gericht. Es geht um die Frage, ob der Google-Konzern für sein Handy-Betriebssystem Android illegal die Programmiersprache Java nutzte. Jetzt gibt es eine Entscheidung.

Dieses Urteil könnte Auswirkungen auf die gesamte Softwarebranche haben: Der US-Internetriese Google hat einen milliardenschweren Urheberrechtsstreit mit dem Softwarekonzern Oracle um die Programmiersprache Java gewonnen. Der Oberste Gerichtshof in Washington urteilte, dass Google mit der Nutzung von Java nicht gegen das Urheberrecht verstoßen habe. Googles Vorgehen stelle vielmehr eine sogenannte angemessene Verwendung der Software dar. Für Google und den Mutterkonzern Alphabet ist dies ein großer Sieg. Einige Software-Entwickler hatten befürchtet, dass es bei einem Sieg Oracles zu einem sprunghaften Anstieg von Urheberrechtsklagen gekommen wäre.

Alphabet
Alphabet 2.284,92

Oracle ist seit dem Kauf der Firma Sun Microsystems im Jahr 2010 Eigentümer der Programmiersprache Java und war im selben Jahr gegen Google vor Gericht gezogen. Der Softwarekonzern wirft dem Internetgiganten vor, Elemente von Java für sein Handy-Betriebssystem Android verwendet und damit gegen das Urheberrecht verstoßen zu haben. Der Software-Hersteller forderte mehr als neun Milliarden Dollar (7,6 Milliarden Euro) Entschädigung von Google.

Google weist die Vorwürfe zurück und verweist darauf, dass Sun Microsystems die Nutzung von Java einst begrüßt habe. Konkret geht es in dem Streit um Programmierschnittstellen, die ermöglichen, dass Programme und Apps zusammenarbeiten. Google und andere Unternehmen des Silicon Valley warnen, sollte das Urheberrecht auf Programmierschnittstellen ausgeweitet werden, behindere dies Innovationen. Der Konzern hatte für Android ungefähr 11.000 Zeilen Software-Code der Programmiersprache Java verwendet. Der Vorteil der Programmiersprache besteht unter anderem darin, dass ein und dasselbe Programm damit auf unterschiedlichen Computersystemen laufen kann.

Der Streit zwischen Google und Oracle ging jahrelang durch die Instanzen. 2018 gab ein Berufungsgericht Oracle Recht. Der Supreme Court in Washington kippte die Entscheidung nun mit einer Mehrheit von sechs zu zwei Richterstimmen.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.