Wirtschaft

Vollelektrisch gegen die Krise Jaguar setzt künftig nur noch auf E-Autos

imago0088687464h.jpg

Mit dem Jaguar I-Pace hat das Unternehmen bereits seit 2018 ein E-Modell im Angebot.

(Foto: imago/Sebastian Geisler)

Die Automarke Jaguar ist traditionsreich - doch das nützt in Krisenzeiten wenig. Nun will sie sich "neu erfinden" und legt sich auf einen vollelektrischen Kurs fest. Schon 2025 sollen Verbrennungsmotoren bei den Briten passé sein. Bei der Schwesterfirma Land Rover darf es etwas länger dauern.

Der britische Autobauer Jaguar will ab 2025 nur noch elektrische Fahrzeuge herstellen. Bis 2039 solle die Marke dann klimaneutral werden, kündigte das Unternehmen Jaguar Land Rover an. Jaguar solle "neu erfunden" werden, dafür würden pro Jahr 2,5 Milliarden Pfund (2,9 Milliarden Euro) investiert, hieß es.

Tata Motors
Tata Motors 18,10

Jaguar Land Rover gehört zum indischen Konzern Tata Motors und hat kürzlich einen neuen Chef bekommen, den Franzosen Thierry Bolloré. Das Unternehmen versicherte, es werde keine Werksschließungen geben.

Bei der Marke Land Rover soll die Umstellung auf E-Modelle länger dauern. 2024 werde das erste von perspektivisch insgesamt sechs elektrischen Modellen angeboten, teilte das Unternehmen weiter mit. Ziel sei, bis Ende des Jahrzehnts nur noch vollelektrische Autos anzubieten. Die Energieversorgung soll zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien erfolgen, und zwar aus Wasserkraft.

Jaguar Land Rover ist wie alle Autohersteller schwer von der Corona-Pandemie getroffen. Im vergangenen Jahr kündigte das Unternehmen die Streichung von 1100 Stellen an und lieh sich bei chinesischen Banken 560 Millionen Pfund.

Quelle: ntv.de, cri/AFP