Wirtschaft

Blockade der Straße von Hormus? Kuwait besorgt über Irans Öl-Drohung

Die Straße von Hormus ist strategisch wichtig, fast ein Drittel des weltweiten Öl-Exports muss sie passieren. Der Iran bringt sie deshalb nun im Streit mit den USA als Faustpfand ins Spiel. Das zeigt offenbar Wirkung.

Kuwait hat sich besorgt über die Drohung des Iran geäußert, im Ölstreit mit den USA die für den Schiffsverkehr wichtige Straße von Hormus zu sperren. "Wir betrachten diese Drohungen mit Sorge und hoffen, dass unsere Region von diesen Spannungen verschont bleibt", zitierte die kuwaitische Nachrichtenagentur Kuna den stellvertretenden Außenminister Chaled al-Dscharallah.

Die iranischen Revolutionsgarden hatten zuvor eine Blockade des strategisch wichtigen Seeweges am Ausgang des Persischen Golfs ins Gespräch gebracht. Vorausgegangen war die Aufforderung der USA an andere Länder, den Kauf iranischen Erdöls bis Mai zu stoppen. Andernfalls würden sie Sanktionen unterliegen.

Die USA hatten Ölkäufe im Iran vergangenes Jahr erneut mit Sanktionen belegt, den größten Ölkunden des Landes - die meisten davon in Asien - aber für weitere sechs Monate begrenzte Importe gestattet.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema