Wirtschaft

Zerschlagung käme Discounter zugute Lidl interessiert sich für Kaiser's-Filialen

18252769(1).jpg

An der gesamten Kaiser's-Tengelmann-Kette hatte Lidl kein Interesse.

(Foto: picture alliance / dpa)

Noch haben Kaiser's Tengelmann und Edeka ihre Hoffnung nicht aufgegeben, die Komplettübernahme der angeschlagenen Supermarktkette durchzusetzen. Für den Fall des Scheiterns stehen die Interessenten für einzelne Filialen allerdings bereits Schlange.

Die Discounterkette Lidl ist in das Tauziehen um Kaiser's Tengelmann-Supermärkte eingestiegen. Man prüfe die Übernahme einzelner Standorte, teilte das Unternehmen aus Neckarsulm mit.

Als es noch um die Übernahme der ganzen Supermarkt-Kette ging, hatte Lidl nach eigenen Angaben Überlegungen zu einem Einstieg zwar verworfen. Aber: "Aufgrund der geänderten Situation prüfen wir mögliche neue Optionen." Damit bezieht sich Lidl auf die Zerschlagung, die Kaiser's Tengelmann vergangene Woche mit der Publikation von Filial-Verkaufslisten eingeleitet hatte.

Das kürzlich anberaumte Kaiser's Tengelmann-Schlichtungsverfahren unter der Leitung von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder wollte Lidl nicht kommentieren. Dabei geht es um die Zukunft der kompletten Kette. Bei einem Erfolg der Schlichtung zwischen Tengelmann und Edeka einerseits und Rewe würde das Discounter-Interesse also wieder erlöschen.

Zu den Unternehmen, die Interesse an einzelnen Kaiser's-Tengelmann-Filialen geäußert haben, gehören neben deutschen und ausländischen Supermarktbetreibern unter anderem auch Drogerie- und Biomarktketten.

Quelle: n-tv.de, mbo/dpa

Mehr zum Thema