Wirtschaft

Ein Wort reicht aus Musk-Tweet schickt Bitcoin auf Talfahrt

2021-05-14T110743Z_1179337791_RC2NFN910MXU_RTRMADP_3_TESLA-BITCOIN-MUSK-REGULATION.JPG

Sorgt erneut für einen deutlichen Kursausschlag: Multimilliardär Musk.

(Foto: REUTERS)

Elon Musk wirbelt den Kryptomarkt mal wieder gehörig auf. Auf Twitter heizt der Tesla-Chef Spekulationen an, das Unternehmen habe seinen massiven Bitcoin-Bestand verkauft. Auch wenn das Dementi später folgt, rasselt der Bitcoin-Kurs auf ein Dreimonatstief.

Tesla-Chef Elon Musk sorgt am Markt für Kryptowährungen weiter für Aufsehen und reichlich Kursbewegung. Zum Wochenstart gerieten viele Digitalwerte erheblich unter Druck, nachdem Musk am Wochenende anzudeuten schien, Tesla habe einen Teil seiner Bitcoin-Bestände verkauft. Am Vormittag erholte sich der Markt etwas, nachdem Musk zumindest dementierte, dass Tesla bereits Verkäufe getätigt habe.

Im Tief fiel der Bitcoin-Kurs um mehr als 14 Prozent. Zwischenzeitlich wurde ein Tagestief von etwa 42.130 US-Dollar erreicht. Das ist der tiefste Stand seit Februar. Auch andere Digitalwährungen wie XRP oder Dogecoin gaben erheblich nach. Die nach Bitcoin zweitwichtigste Cyber-Devise Ethereum stürzte sogar um mehr als 21 Prozent ab. Zuletzt erholten sich Bitcoin & Co. wieder etwas, sodass ein Bitcoin 44.500 Dollar kostete. Der Kurs lag aber immer noch klar in der Verlustzone.

"Der Staub muss sich erst mal legen"

Er beobachte massive Verkäufe über sämtliche Kryptobörsen hinweg, sagte Chris Weston, Chef-Analyst des Brokerhauses Pepperstone. Er ziehe sich an die Seitenauslinie zurück. "Ich glaube, dass sich der Staub erst einmal legen muss."

Bitcoin
Bitcoin 40.200,70

Auslöser für die Unruhe war die Nachricht eines Twitter-Nutzers, der Bitcoin-Verkäufe durch Tesla nahelegte und Anlegern indirekt ein "Blaues Wunder" versprach, wenn der Elektrobauer Ende Juli das nächste Mal seine Quartalszahlen vorstellen werde. Musk antwortete darauf am späten Sonntagabend mit "Indeed", was so viel bedeutet wie "in der Tat". Am Morgen stellte er in einem weiteren Tweet jedoch klar, dass dies nicht der Fall sei. "Um Spekulationen klarzustellen, Tesla hat keine Bitcoin verkauft", twitterte der Multimilliardär.

Musk ist als ein großer Anhänger und Fürsprecher von Kryptowährungen bekannt. Im Februar hatte sein Unternehmen, Elektroautobauer Tesla, bekannt gegeben, dass man 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert habe. Außerdem begann das Unternehmen damit, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Diesen Schritt hatte Musk vergangene Woche mit Verweis auf die schlechte Umweltbilanz von Bitcoin rückgängig gemacht. Die älteste und bekannteste Digitalwährung hatte daraufhin deutlich an Wert verloren.

Gleichzeitig hatte Musk in seinem Statement allerdings angekündigt, dass Tesla seine aktuellen Bestände halten und nicht verkaufen werde. An der Börse wurde dies als Vertrauensbeweis aufgenommen.

Quelle: ntv.de, mdi/dpa/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.