Wirtschaft

Neue Bedingungen ab November Ryanair macht Handgepäck kostenpflichtig

108077173.jpg

Die Neuregelung ab November gilt auch für bereits gebuchte Flüge.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Fluggesellschaft Ryanair kündigt Neuerungen bei den Gepäckbestimmungen an: Für einen kleinen Handgepäckkoffer müssen Passagiere in Zukunft bezahlen - und ihn einchecken. Die Regelung gilt ab November.

Die Fluggesellschaft Ryanair verändert ab November ihre Gepäckbestimmungen. Auf seiner Website teilt das Unternehmen mit, dass dann nur noch eine kleine Tasche kostenlos mit an Bord genommen werden kann, während Gepäckstücke der Größe eines Handgepäckkoffers künftig kostenpflichtig einzuchecken sind.

Ryanair
Ryanair 13,92

Den neuen Bestimmungen zufolge können Passagiere mit Priority Boarding weiterhin zwei kleine Rollkoffer mit jeweils maximal 10 Kilogramm Gewicht mitnehmen. Für alle anderen verringert sich die Größe des erlaubten Kabinengepäcks von 55x40x20 Zentimeter auf die Maße 40x20x25 Zentimeter. Die bisher kostenfrei beförderten Taschen oder Koffer mit einem Maximalgewicht von 10 Kilogramm müssen dann für acht Euro dazugebucht, oder später für 10 Euro hinzugefügt werden. Am Gate wird ein Handgepäckkoffer dann 25 Euro kosten.

Die Neuerung gilt für alle Ryanair-Flüge ab November, auch wenn diese schon vor der Ankündigung gebucht wurden. Für diesen Fall bietet die Airline den betroffenen Kunden eine kostenlose Stornierung an.

Ziel der Veränderung ist es nach Angaben des Marketingchefs Kenny Jacobs, das Einsteigen zu beschleunigen und somit Verspätungen einzudämmen. Demzufolge werde die Neuregelung nicht mehr als 40 Prozent der Passagiere betreffen. Man gehe nicht davon aus, zusätzliche Gewinne zu machen, weil neben einem Anstieg der Priority-Buchungen voraussichtlich auch viele Kunden darauf verzichten würden, ein größeres Gepäckstück mit maximal 20 Kilogramm für 25 Euro aufzugeben.

Quelle: n-tv.de, fhe

Mehr zum Thema