Wirtschaft

Gewinnsprung von 160 Prozent T-Mobile US wächst weiter kräftig

9aea1757a083a749ebde429d3182089c.jpg

Für die guten Zahlenn gibt es Konfetti: T-Mobile US Chef John Legere (Mitte) findet's gut.

(Foto: AP)

Einen riesigen Satz macht der Gewinn der T-Mobile Tochter in den USA und auch der Umsatz legt stark zu. Entsprechend passt das Unternehmen die Prognose an.

Die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom setzt ihren Wachstumskurs fort. T-Mobile US steigerte den Nettogewinn im zweiten Quartal um fast 160 Prozent auf 581 Millionen Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um fast zehn Prozent auf 10,2 Milliarden Dollar.

T-Mobile US
T-Mobile US 67,90

Der Konzern konnte mit 786.000 neuen Kunden deutlich mehr Amerikaner von seinen Angeboten überzeugen als von Marktforschern mit 607.000 prognostiziert. Die Aktie stieg im nachbörslichen Handel um 2,7 Prozent.

Die Zahlen nahm Vorstandschef John Legere zum Anlass, die Neukundenprognose für dieses Jahr auf 3,0 bis 3,6 Millionen anzuheben. Zuvor waren 2,8 bis 3,5 Millionen anvisiert worden. Auch beim Ebitda wurde das Jahresziel leicht erhöht, hier stellt T-Mobile nun zwischen 10,5 und 10,9 Milliarden Dollar in Aussicht.

Telekom-Chef Tim Höttges hatte sich vor kurzem erneut zum US-Markt bekannt, wo T-Mobile im Zentrum von Überlegungen für eine Konsolidierung steht. Die Telekom hält zwei Drittel der Anteile an der Tochter, die zum drittgrößten US-Mobilfunker aufgestiegen ist.

Rivalen beobachten T-Mobile US genau. Der kleinere Konkurrent Sprint etwa würde bei einem Zusammenschluss mit dem Telekom-Ableger auch den Junior-Part übernehmen, hieß es im Februar, nun aber lägen die Fusionsbemühungen vorerst auf Eis.

Quelle: n-tv.de, rpe/rts/dpa