Wirtschaft

Bericht über Konzernumbau Telekom dementiert Stellenabbau

b062d0568640471c09f24e1b3550bf8f.jpg

Die Telekom arbeitet an ihrer Effizienz.

(Foto: imago/Stefan Zeitz)

Bewegung bei der Deutschen Telekom: Das Dax-Schwergewicht steht einem Bericht zufolge vor weitreichenden Veränderungen. Tausende Stellen stünden auf dem Prüfstand. Der Konzern weist dies umgehend zurück.

Die Deutsche Telekom hat einen Medienbericht über die Streichung Tausender Stellen in Deutschland zurückgewiesen. "Es gibt kein neues Abbauprogramm", erklärte ein Konzernsprecher.

Deutsche Telekom
Deutsche Telekom 17,28

Das "Handelsblatt" hatte berichtet, dass der Dax-Konzern möglicherweise vor einem Konzernumbau stehe. Im Deutschland-Geschäft mit seinen 68.000 Mitarbeitern könnten bis 2022 mehrere tausend Stellen wegfallen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Teilnehmer eines Strategietreffens.

Selbst ein Teilverkauf der Geschäftskundensparte T-Systems könnte bis Weihnachten vollzogen werden. Überprüft würden auch die Engagements des Bonner Konzerns in Osteuropa und Griechenland.

Die Telekom, die weltweit 221.000 Beschäftigte zählt, müsse verschärft auf Effizienz achten, weil potenzielle Innovationstreiber noch nicht die gewünschte Wirkung entfaltet hätten, berichtete die Zeitung weiter. Bei dem Strategietreffen von Vorstand und Aufsichtsrat in der vergangenen Woche habe es weitreichende Überlegungen über die Neuausrichtung des Konzerns gegeben, Beschlüsse seien allerdings nicht getroffen worden.

Quelle: ntv.de, wne/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.