Wirtschaft

"Zu hoch, zu kompliziert" Unionsfraktionsvize fordert Steuersenkungen

CarstenLinnemann.jpg

Unionsfraktionsvize Linnemann will nach österreichischem Vorbild auch in Deutschland die Steuern senken. Die Erleichterungen sollen vor allem mittelständischen Unternehmen zugutekommen, denn bisher seien die Steuern ihnen gegenüber "feindlich".

Nachdem Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz Steuersenkungen angekündigt hat, fordern nun auch deutsche Politiker deutliche Steuererleichterungen für die Bevölkerung. Der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion von CDU und CSU, Carsten Linnemann, sagte n-tv: "Unsere Steuern sind zu hoch, zu mittelstandsfeindlich und zu kompliziert."

Deswegen sollten Familienunternehmen beispielsweise die Möglichkeit bekommen, sich wie eine Kapitalgesellschaft besteuern zu lassen, so Linnemann, der ebenfalls Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union ist. "Sie sind schließlich das Rückgrat unserer Volkswirtschaft - und sollten deswegen auch steuerrechtlich gleich behandelt werden."

Der CDU-Politiker sprach sich zudem für eine Senkung der Unternehmenssteuer in Deutschland aus. "Die gesamte Belastung für Unternehmen darf inklusive Gewerbesteuer nicht höher als 25 Prozent liegen. Diesen Satz müssen dann aber auch alle zahlen, internationale Konzerne genau wie kleine Mittelständler."

Soli gehört abgeschafft

Der Staat habe über Jahre Rekordsteuereinnahmen verzeichnet, sagte Linnemann. Es sei an der Zeit, die Bürger und die Unternehmen zu entlasten. Zudem sollen seiner Meinung nach alle zusätzlichen Ausgaben hinterfragt werden, die nicht verfassungsrechtlich geboten sind und die nichts mit Wachstum, Bildung und Sicherheit zu tun haben.

Außerdem forderte Linnemann die Abschaffung des Solidaritätszuschlags noch in dieser Wahlperiode. Das sei eine Frage der Glaubwürdigkeit. Aber natürlich müsse seiner Ansicht nach viel mehr passieren: "Bei den Unternehmenssteuern haben wir im Gegensatz zu unseren Wettbewerbern seit zehn Jahren nicht gehandelt. Und bei der Einkommenssteuer müssen wir den Mittelstandsbauch abflachen. Gerade im unteren Einkommenssegment werden in Deutschland überproportional viele Steuern bezahlt."

Quelle: n-tv.de, lsc

Mehr zum Thema