Marktberichte

Dow Jones erholt sich Aufschub von Auto-Zöllen treibt Kurse an

imago91229864h.jpg

(Foto: imago images / UPI Photo)

Im Handelskonflikt zwischen der EU und den USA herrscht neuer Optimismus. Denn die US-Regierung will wohl vorläufig keine Zölle auf Autos aus der EU verhängen. Davon profitieren auch die Kurse der amerikanischen Autobauer.

Nach einer leichteren Eröffnung haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch ins Plus gedreht und fester geschlossen. Dabei stach der Technologiesektor mit deutlichen Gewinnen hervor. Der Dow Jones Industrial büßte im späten Handel zwar noch einen Teil seines vorherigen Gewinns ein, stieg letztlich aber immer noch um 0,45 Prozent auf 25 648,02 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 legte um 0,58 Prozent auf 2850,96 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 1,37 Prozent auf 7503,25 Punkte.

Auslöser der sprunghaften Aufwärtsbewegung war die Kreise-Meldung, dass US-Präsident Donald Trump über eine Einführung höherer Autoimportzölle später als bislang erwartet entscheiden wird. Die Entscheidung dürfte um bis zu sechs Monate aufgeschoben werden, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet. Damit wolle Trump angesichts des Handelsstreits mit China vermeiden, auch in Konflikt mit der EU und Japan zu geraten.

Dow Jones
Dow Jones 27.368,00

Mit der Verschiebung werde das wohl Unausweichliche zwar nur vertagt, sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. "Aber angesichts der Tatsache, dass die USA bereits mit China und Iran über Kreuz liegen, scheint die Überlegung zu sein, sich nicht auf zu viele Kämpfe gleichzeitig einzulassen."

Die Umsätze im US-Einzelhandel fielen im April überraschend um 0,2 Prozent. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der weltgrößten Volkswirtschaft. Unterstützung erhielt die Wall Street dagegen von Äußerungen des US-Finanzministers Steven Mnuchin. Dieser will nach den Worten eines Sprechers erneut nach China reisen, um die Zollverhandlungen mit der Volksrepublik wieder aufzunehmen. Einen genauen Zeitpunkt wollte der Sprecher nicht nennen. Die Gespräche würden fortgesetzt. Zu einem "baldigen Zeitpunkt" werde es ein Treffen in China geben.

General Motors (GM)
General Motors (GM) 39,43

Bei den US-Einzelwerten gewannen General Motors (GM) und Ford bis zu 1,2 Prozent. Die in den USA notierten Papiere des japanischen Autobauers Toyota rückten ebenfalls um 1,2 Prozent vor. Der europäische Branchen-Index gewann zwei Prozent. Das ist der größte Tagesgewinn seit sechs Wochen. Die Anteilsscheine von Agilent Technologies brachen mehr als elf Prozent ein. Zuvor hatte der Hersteller von analytischen Messgeräten seine Quartalszahlen präsentiert, die die Anleger enttäuschten.

Der Dax schloss am Mittwoch nach anfänglichen Verlusten 0,9 Prozent im Plus bei 12.099 Punkten. Der EuroStoxx50 gewann 0,6 Prozent auf 3385 Zähler.

Quelle: n-tv.de, mba/rts/dpa

Mehr zum Thema