Marktberichte

US-Börsen auf Erholungskurs Ölmarkt schiebt Wall Street an

5a669ede013eb2230273e29da2eaf91a.jpg

(Foto: REUTERS)

Aus Furcht vor einem möglichen Handelskrieg startet die Wall Street vorsichtig in die neue Handeslwoche. Doch dann wandelt sich das Bild und die Kurse legen zu - angetrieben von steigenden Ölpreisen und Republikanern, die die Zollpläne ihres Präsidenten kritisieren.

Die US-Börsen haben sich nach einem schwachen Auftakt ins Plus vorgearbeitet. Unterstützung bekam die Wall Street vom Ölmarkt. Dort zogen die Preise für Brent-Öl aus der Nordsee und leichtes US-Öl WTI um über zwei Prozent an. Aus Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen eines möglichen Handelskrieges hatten sich die Anleger im frühen Geschäft zunächst zurückgezogen. Im Verlauf hätten die Ängste aber nachgelassen, sagten Händler. Der ranghöchste Republikaner im Repräsentantenhaus, Paul Ryan, riet Präsident Donald Trump von Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium ab. Zuvor hatten bereits Vertreter der Republikaner Trumps Pläne kritisiert.

Der US-Standardwerteindex Dow Jones schloss am Abend in New York 1,4 Prozent höher bei 24.874 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 rückte um 1,1 Prozent auf 2720 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 1,0 Prozent auf 7330 Stellen.

Bei den Einzelwerten stand XL Group im Fokus. Dank einer 12,4 Milliarden Euro schweren Übernahmeofferte des französischen Konkurrenten Axa verbuchten die Aktien des Versicherers ein Plus von 29,1 Prozent.

Verzögerungen bei der Übernahme von Qualcomm durch Broadcom setzten beiden Chip-Herstellern zu. Die Papiere von Qualcomm verbilligten sich um 1,1 Prozent, jene von Broadcom um 1,6 Prozent. Das US-Sicherheitsgremium CFIUS benötigt nach Angaben des US-Finanzministeriums mehr Zeit für die Prüfung des 117 Milliarden Dollar schweren Deals.

Nach einem Analystenkommentar stiegen GE um 2,7 Prozent. Analyst Nicholas Heymann vom Investmenthaus William Blair bekräftigte seine "outperform"-Empfehlung und verwies unter anderem auf die höheren Ölpreise, von denen die Tochtergesellschaft Baker Hughes profitieren könnte.

An Europas Börsen sorgten zum Wochenbeginn Schnäppchenjäger für eine leichte Kurserholung Kurse. Der Erleichterung über das "Ja" der SPD-Mitglieder zu einer großen Koalition stand aber die Angst vor einem Handelskrieg mit den USA und das unklare Wahlergebnis in Italien gegenüber. Der Dax stieg um 1,5 Prozent auf 12.090 Punkte. Ausführliche Infos zum Geschehen an den Börsen finden Sie im Börsen-Tag.

Quelle: ntv.de, chr/rts