Marktberichte

Heißes Rennen um Spitzenplatz Technologiewerte schieben die US-Börsen an

115765556.jpg

Apples Börsenwert war nach einem Rekordhoch von 1,1 Billionen Dollar im Oktober wieder geschrumpft.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die New Yorker Aktienmärkte knüpfen an ihre sechswöchige Erholungsrally an. Vor allem Technologiewerte legen deutlich zu. Mit Spannung warten Börsianer auf den Quartalsbericht der Google-Mutter Alphabet nach Börsenschluss.

An der Wall Street haben sich die US-Technologieriesen Apple und Microsoft ein heißes Rennen um den Spitzenplatz als wertvollstes börsennotiertes US-Unternehmen geliefert. Zunächst überflügelte Apple die Rivalen Microsoft und Amazon und erreichte für einige Sekunden eine Marktkapitalisierung von 806,6 Milliarden Dollar. Damit übertraf der iPhone-Hersteller den Softwaregiganten um 200 Millionen und den Online-Einzelhändler um rund 1,2 Milliarden Dollar.

Dow Jones
Dow Jones 25.766,64

Bald darauf setzte sich aber Microsoft wieder an die Spitze. Apple blieb weiter auf Rang zwei vor Amazon. Auf Platz vier lag die Google-Mutter Alphabet mit einer Marktkapitalisierung von 788 Milliarden Dollar. Apples Börsenwert war nach einem Rekordhoch von 1,1 Billionen Dollar im Oktober wieder geschrumpft. Im Dezember wurde das Unternehmen von Amazon und Microsoft überrundet. Nach Vorlage des Quartalsberichts am Dienstag war die Apple-Aktie wieder kräftig angezogen.

"In dieser Woche liegt der Fokus stärker auf den Firmenzahlen", sagte Scott Brown, Chefvolkswirt des Vermögensberaters Raymond James in Florida. Es gebe Sorgen, dass sich die Geschäftsentwicklung der Unternehmen im ersten Quartal abschwächt.

Der Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,7 Prozent höher aus dem Handel bei 25.239 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg ebenfalls 0,7 Prozent auf rund 2725 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 1,2 Prozent auf rund 7348 Stellen. In Frankfurt schloss der Dax wenig verändert mit 11.177 Punkten.

Alphabet
Alphabet 1.314,95

Die Alphabet-Aktie notierte vor der Präsentation der Vierteljahresergebnisse zwei Prozent fester. Auch andere Schwergewichte des Technologiesektors lagen im Plus. Apple gewannen 2,8 Prozent, Microsoft 2,9 Prozent, Facebook 2,1 Prozent, Netflix 3,4 Prozent und Amazon 0,4 Prozent.

Heiß begehrt waren die Titel von Ultimate Software, die fast 20 Prozent nach oben sprangen. Das US-Unternehmen soll für elf Milliarden Dollar an eine Gruppe um den Finanzinvestor Hellman & Friedman verkauft werden. Dagegen stand der Kurs des Pharmakonzerns Allergan unter Druck und verlor 3,8 Prozent. Seiner bekannten Antifaltenspritze Botox droht Konkurrenz durch ein günstigeres Produkt.

Die kalifornische Firma Evolus erhielt von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für ihren Faltenglätter Jeuveau. Die Evolus-Aktie schoss 11,8 Prozent in die Höhe. An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,83 Milliarden Aktien den Besitzer. 2570 Werte legten zu, 1245 gaben nach und 288 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,07 Milliarden Aktien 2106 im Plus, 961 im Minus und 182 unverändert.

An den US-Kreditmärkten vor Schuldtitel-Auktionen in dieser Woche hielten sich die Anleger zurück. Die zehnjährigen Staatsanleihen sanken 10/32 auf 103-12/32. Sie rentierten mit 2,73 Prozent. Die 30-jährigen Bonds büßten 18/32 auf 106-3/32 ein und hatten eine Rendite von 3,06 Prozent.

Quelle: ntv.de, jki/rts/dpa