Marktberichte

Die Hoffnung stirbt zuletzt US-Anleger glauben an Ende des Zollstreits

123214921_lay.jpg

Der Handelskrieg zwischen den USA und China kann nur auf höchster politischer Ebene aus der Welt geschafft werden. Eine neue Gesprächsrunde wäre da ein guter Anfang.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im seit Monaten andauernden Handelsstreit zwischen den USA und China mehren sich die Anzeichen für eine neue Gesprächsrunde. Das wird an der New Yorker Börse positiv aufgenommen. Vor allem Tech-Titel gewinnen.

Die Hoffnung auf eine Lösung des Handelsstreits zwischen den USA und China hat am Donnerstag die Börsen in New York beflügelt. Insbesondere Technologiewerte legten z.

Der Dow-Jones-Index stieg um 1,3 Prozent auf 26.362 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich ebenfalls um 1,3 Prozent auf 2925 Stellen. Der Nasdaq Composite gewann 1,5 Prozent auf 7973 Zähler. Der Dax hatte zuvor 1,2 Prozent auf 11.839 Punkte zugelegt, der EuroStoxx50 1,4 Prozent auf 3411 Punkte.

Der Handelsstreit mit Zöllen und Gegenzöllen belastet seit Monaten die Wirtschaft. Chinas Handelsministerium gab nun bekannt, es liefen Vorbereitungen für die nächste Runde der Gespräche im September. US-Präsident Donald Trump sagte dem Sender Fox News, Verhandlungen seien noch für Donnerstag "auf einer anderen Ebene" angesetzt. Einzelheiten nannte er nicht. Die angekündigten Gespräche machten den Händlern Hoffnung, sagte der Investmentchef von Raymond James, Larry Adam. "Und erst einmal wird die Lage nicht schlimmer."

Von der Stimmung profitierten die Kurse von Technologie-Riesen wie Apple - plus 1,7 Prozent - und Microsoft - plus 1,9 Prozent.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema