Marktberichte

Chipwerte stehen hoch im Kurs Wall Street erleichtert über Burgfrieden

d03a3684db39fcc82c93c2698b404126.jpg

Trader an der NYSE heute bei Handelsbeginn.

(Foto: imago images / UPI Photo)

An den New Yorker Börsen sorgt die Annäherung zwischen den USA und China für Erleichterung. Gerade Chipwerte stehen hoch im Kurs. Doch nicht nur Huawei-Zulieferer profitieren davon. Auf Talfahrt geht hingegen die Aktie des Kosmetik-Konzerns Coty.

Die Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und China hat die Wall Street zum Wochenauftakt gestützt. US-Präsident Donald Trump und sein chinesischer Kollege Xi Jinping hatten sich am Wochenende auf einen Burgfrieden geeinigt. Außerdem lockerte Trump den Bann gegen den chinesischen Netzwerk-Ausrüster Huawei.

"Das ist der bestmögliche Ausgang des Treffens", sagte Hans Peterson, Manager bei der Vermögensverwaltung der Bank SEB.  Die US-Börsen haben im Plus geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 0,4 Prozent auf 26.717 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,8 Prozent auf 2964 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 1,1 Prozent auf 8091 Punkte.

Investoren griffen bei Huawei-Zulieferern beherzt zu. Die Aktien von Halbleiter-Herstellern legten zu. Micron gewannen 3,9 Prozent, Qualcomm 1,9 Prozent. Die Aktien von NeoPhotonics, eines Anbieters von Netzwerk-Komponenten, schossen sogar gut acht Prozent in die Höhe.

Gefragt waren außerdem die Titel von Apple, die sich um 1,8 Prozent verteuerten. Experten sehen den iPhone-Macher als weiteren Gewinner des Burgfriedens zwischen den USA und China. Für Apple ist die Volksrepublik ein wichtiger Absatzmarkt. Außerdem sitzen zahlreiche Zulieferer dort.

Coty-Aktie bricht ein

Die Anteilsscheine von Applied Materials zogen um 1,8 Prozent an. Der weltweit größte Chipausrüster will den japanischen Konkurrenten Kokusai Electric für 2,2 Milliarden Dollar in bar von der Investmentfirma KKR kaufen. Der amerikanische Kosmetik-Konzern Coty muss nach der missglückten Übernahme von gut drei Dutzend Marken von Procter & Gamble (P&G) rund drei Milliarden Dollar abschreiben. Das erschreckte die Investoren: Die Coty-Aktie brach um 13,5 Prozent ein. Mit einem grundlegenden Umbau will der neue Vorstandschef Pierre Laubies das Unternehmen auf einen Wachstumskurs bringen.

In Frankfurt ging der Dax ein Prozent höher auf 12.521 Punkten aus dem Handel. Der EuroStoxx50 erhöhte sich um 0,7 Prozent auf 3497 Zähler. Aus "sicheren Häfen" zogen sich Anleger dagegen zurück. Der Goldpreis fiel zeitweise um knapp zwei Prozent auf 1382,17 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) und steuerte auf den größten Tagesverlust seit zweieinhalb Jahren zu. Die Aktien des Goldminen-Betreibers Fresnillo fielen daraufhin in London um zwei Prozent.

Quelle: n-tv.de, hul/rts

Mehr zum Thema