Mittelstandspreis 2017

Hidden Champion 2017 Das Kuratorium

Berger_300 (3).jpg

Prof. Dr. h.c. Roland Berger ist Gründer und seit 2010 Honorary Chairman von Roland Berger Strategy Consultants, München. Er studierte Betriebswirtschaftslehre in München und Hamburg.

Roland Berger Strategy Consultants zählt heute mit mehr als 50 Büros in über 35 Ländern und 2.700 Mitarbeitern zu den Top 5 der weltweit größten Strategieberatungen und berät international führende Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie öffentliche Institutionen. Vom Zeitpunkt der Gründung 1967 bis 2003 war Roland Berger CEO des Unternehmens und anschließend bis 2010 Aufsichtsratsvorsitzender.

Roland Berger wurde in zahlreiche Sachverständigenkommissionen verschiedener Bundes- sowie Landesregierungen berufen. Seit 2007 ist er Mitglied der High Level Group on Administrative Burdens unter Leitung von Ministerpräsident a. D. Dr. Edmund Stoiber, bestellt durch die Europäische Kommission. Zudem ist er seit 2002 im Wirtschaftsbeirat beim Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt tätig. Zuvor hatte ihn Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog in den "Innovationsbeirat des Bundespräsidenten" bestellt. Roland Berger war außerdem für die Bundesregierungen unter Helmut Kohl und Gerhard Schröder in über 20 Regierungskommissionen aktiv.

Roland Berger ist Mitglied verschiedener Aufsichts- und Beiräte von nationalen und internationalen Unternehmen, Stiftungen und Organisationen, u. a. Fresenius SE & Co. KGaA (Vorsitzender des Prüfungsausschusses), Bad Homburg; Prime Office AG, Köln; RCS Mediagroup S.p.A.(Vice-President), Mailand, Italien; Geox S.p.A., Biadene di Montebelluna, Italien. Außerdem gehört er International Advisory Boards an, u.a. bei Deutsche Bank AG, Frankfurt a. M.; MillerBuckfire, New York, USA.

Roland Berger ist Vorsitzender des Kuratoriums der von ihm privat mit einem Stiftungskapital von 50 Mio. Euro gegründeten Roland Berger Stiftung. Die Roland Berger Stiftung ist dem weltweiten Schutz der Menschenwürde und der Menschenrechte verpflichtet und vergibt jährlich den Roland Berger Preis für Menschenwürde. Zudem fördert die Roland Berger Stiftung deutschlandweit begabte und engagementbereite Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien auf ihrem Bildungsweg von der Grundschule bis zum Abitur.

Seit 1996 hat Roland Berger einen Lehrauftrag als Gastprofessor und seit 2000 eine Honorarprofessur für Betriebswirtschaft und Unternehmensberatung an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Er gehört dem Hochschulrat der Ludwig-Maximilians-Universität München an und den Advisory Councils der Business Schools INSEAD in Fontainebleau, Frankreich und Bocconi in Mailand, Italien.

Zudem ist Roland Berger Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung (Freunde des ifo Instituts) e.V.

HC_Buehlbecker.jpg

Dr. Hermann Bühlbecker ist Inhaber der Henry Lambertz GmbH & Co. KG. Der Diplom-Kaufmann und promovierte Staats- und Wirtschaftswissenschaftler führt als direkter Nachfahre in neunter Generation den weltweit führenden Anbieter für Lebkuchen-, Printen- und Saisongebäck. Die Firma Lambertz, 1688 in Aachen gegründet, entwickelte sich in über 300 Jahren vom königlichen Hoflieferanten und Nischenanbieter zum Weltmarktführer im Bereich Herbst- und Weihnachtsgebäck, der in über 40 Länder der Welt exportiert.

Das Unternehmen hat heute rund 3.500 Mitarbeiter. Zur Lambertz Gruppe gehören über 20 Süßwarenfirmen, z.B. Weiss Lebkuchen, Neu-Ulm, Haeberlein & Metzger, Nürnberg, Kinkartz, Würselen, deren Produkte in sieben Fabriken in Deutschland und Polen produziert werden. Hermann Bühlbecker hat das damals wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen 1978 im Alter von nur 27 Jahren übernommen. Er erweiterte das Sortiment aus Printen und Lebkuchen um Dominosteine und Spekulatius, ließ das ganze Jahr über Gebäckmischungen und Kleinkuchen produzieren und richtete das Familienunternehmen auch strategisch neu aus. Seitdem veränderte sich das Sortiment stärker als in den 300 Jahren zuvor. Doch die Tradition des Hauses, das mit "Lambertz" den ältesten deutschen Markenartikel besitzt, war ihm dabei stets Leitfaden: "Tradition pflegen - Innovation leben". Mit Erfolg: Der Jahresumsatz betrug bei seinem Amtsantritt 16 Millionen Euro. Heute erwirtschaftet das Unternehmen einen Umsatz von über 500 Millionen.

2004 wählte das Wirtschaftsmagazin IMPULSE Lambertz in die Gruppe der erfolgreichsten Familienunternehmen Deutschlands. Als einen von "250 Gründen, unser Land zu lieben" nannte 2006 Deutsche Standards die Gebäckspezialisten aus Aachen, 2009 adelte man Lambertz zu einer der "Marken des Jahrhunderts". Dr. Hermann Bühlbecker selber wurde 2002 von FAZ, Manager Magazin und Ernst & Young zum "Unternehmer des Jahres" gewählt und ein Jahr später in den Kreis der besten Unternehmer weltweit aufgenommen. Er ist Träger der höchsten Auszeichnungen von Süßwaren- und Lebensmittelwirtschaft, der "Goldenen Uhr" und des "Goldenen Zuckerhuts". 1999 wurde er zum Senator e.h. des Bundesverbandes mittelständischer Wirtschaft gewählt, 2006 als Senator in den Europäischen Wirtschaftssenat.

Nicht zuletzt wegen seines großen gesellschaftlichen Engagements wurde ihm 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Er unterstützt unter anderem die Clinton Global Initiative, die Elton John Aids Foundation sowie die American Foundation for AIDS Research. In der Heimat engagiert sich Dr. Hermann Bühlbecker als langjähriger Sponsor des Aachener CHIO. Er ist außerdem Mitglied des Beirats beim CHIO-Ausrichter Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. Er unterhält eine eigene Tennis-Bundesliga Mannschaft Kurhaus Aachen, die in den letzten fünf Jahren vier Mal deutscher Meister wurde und zu der die besten deutschen Tennisspieler gehören.

Herr Dr. Bühlbecker ist Professor an der International School of Management in Dortmund und Honorarkonsul für Nordrhein-Westfalen für das größte Kakaoanbauland der Welt, die Elfenbeinküste.

Näder Porträt.jpg

Professor Hans Georg Näder, geboren am 4. September 1961, ist Präsident & CEO der Otto Bock HealthCare GmbH und wohnt in Duderstadt in Niedersachsen. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre sammelt er durch verschiedene Praktika in Frankreich, Australien und der USA erste Berufserfahrungen. Seit 1990 ist Professor Näder geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bock Firmengruppe. Das Unternehmen ist Weltmarktführer in der Technischen Orthopädie und Prothetik sowie weltweit profilierter Anbieter im Geschäftsbereich Neurorehabilitation und Mobility Solutions. Neben seinem Unternehmen geht er zusätzlich vielen Ämtern nach. So ist er zum Beispiel Mitglied des Vorstandes der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik e.V., Dortmund, sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA), Bonn. Bereits im Mai 2012 wird sein Unternehmen zum ''Hidden Champion 2012'' gekürt und gewinnt zusätzlich in der Kategorie ''Marke'' den ersten Preis.

Mario Ohoven_#249_Querformat_FotoSilke Borek-1.jpg

Mario Ohoven wurde als Sohn einer traditionsreichen Unternehmerfamilie (Hanfspinnerei und Papierfabrik, gegr. 1810) in Neuss geboren. Seit ca. 30 Jahren ist der gelernte Banker im Bereich Vermögensanlagen tätig. In führenden Positionen hat er die Entwicklung steueroptimierter Investitionen entscheidend beeinflusst. Seine Unternehmensgruppe gehört seit über 25 Jahren zu den Marktführern auf dem Gebiet Vermögensanlagen. Das Volumen der Investitionsvorhaben beträgt fast drei Milliarden Euro.

Mario Ohoven ist bekannt für seine Wirtschafts- und Kapitalmarktprognosen. 2000 warnte er vor dem Absturz der Technologiewerte. 2001 machte er darauf aufmerksam, dass einige US-Konzerne ihre Bilanzen manipulieren. 2002 erkannte er, dass bald einige Wall-Street-Größen als Lügner und Verbrecher entlarvt würden. 2007 warnte er vor einem "Finanz-Tsunami". Er ist ein gefragter Referent auf hochkarätigen Veranstaltungen und Symposien und gern gesehener Gast bei TV-Talkshows. Sein Buch "Die Magie des Power-Selling" war drei Jahre in den Bestsellerlisten, ist in der 13. Auflage erschienen und wurde in zwölf Sprachen übersetzt.

Mario Ohoven ist seit 1998 ehrenamtlicher Präsident des BVMW, Berlin, und seit 2002 Präsident des europäischen Dachverbands nationaler Mittelstandsvereinigungen CEA-PME, Brüssel. Für seine Verdienste um den Mittelstand erhielt Ohoven 1999 den "Europa-Preis" des Europäischen Wirtschaftsinstituts (EWI). Im Oktober 2001 wurde er mit dem "Oscar des deutschen Mittelstandes" ausgezeichnet, weiterhin wurde er mit dem deutschen Mittelstandspreis "Kustos des mittelständischen Unternehmertums" geehrt.

Quelle: ntv.de