Auto
Die Basis des Brabus 800 ist der Mercedes-AMG E 63 S.
Die Basis des Brabus 800 ist der Mercedes-AMG E 63 S.(Foto: Brabus)
Dienstag, 06. März 2018

Der Name ist Programm: Brabus 800 hat mächtig Power

Wem ein gewöhnlicher Mercedes-AMG E 63 S nicht kraftvoll genug ist, der kann sich ab sofort an Edeltuner Brabus wenden. Die Bottroper verhelfen der Performance-Limousine zu wahren Höchstleistungen.

Mit 612 PS ist der Mercedes-AMG E 63 S kein Kind von Traurigkeit. Trotzdem scheint es Menschen zu geben, denen die Limousine aus Stuttgart nicht performant genug ist. Zu dieser Gruppe gehört Edeltuner Brabus aus Bottrop, der auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) den Brabus 800 auf Basis des E 63 S vorstellt. Dank zwei größerer Turbolader, einer Ladedruckanhebung auf 1,6 bar sowie überarbeiteten Einspritzungs- und Zünd-Zeitpunkten leistet die E-Klasse nun 800 PS.

Der Innenraum wird auf Wunsch veredelt.
Der Innenraum wird auf Wunsch veredelt.(Foto: Brabus)

Besonders in die Motor-Hardware und die passende Programmierung der Steuergeräte hat Brabus viel Zeit investiert. Das Drehmoment wächst von 900 auf runde 1000 Newtonmeter und von der Zeit, die vergeht, bis die E-Klasse aus dem Stand auf Tempo 100 schießt, konnte der Tuner 0,4 Sekunden feilen - der Standardsprint ist nun in drei Sekunden erledigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist sowohl bei der Limousine als auch beim Kombi T-Modell auf 300 km/h begrenzt.

Neben der Leistungsspritze verpasst Brabus dem E 63 außerdem eine Edelstahl-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung, 21-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie eine Tieferlegung von zwei Zentimetern für die Luftfederung. Diverse Carbon-Teile wie Frontspoilerlippe, Heckflügel und Diffusoreinsatz runden das Bild beim Exterieur ab. Im Innenraum verlegt Brabus auf Wunsch Leder, Alcantara, Carbon und Edelholz.

Quelle: n-tv.de