Auto

Motorrad-Saison 2021 Harley-Davidson mit weniger Modellen

2021HD02_H_D_Modelljahr_2021_Street_Bob_114__002_.jpg

Die Softail-Baureihe von Harley-Davidson wird um die Street Bob 114 erweitert.

(Foto: Harley-Davidson)

Harley-Davidson begnügt sich für das Jahr 2021 mit kleineren Modifikationen und strafft zudem das Modellprogramm. Dass da jetzt aber gar nichts Neues dabei wäre, kann so auch nicht gesagt werden. Hier ein Überblick aus Milwaukee.

Fünf Monate später als in den vergangenen Jahren hat Harley-Davidson jetzt die Modellneuheiten für die Saison 2021 vorgestellt. Dabei zeigt sich, dass die im Lauf des vergangenen Jahres gebackenen neuen Brötchen von bescheidener Dimension sind.

2021HD02_H_D_Modelljahr_2021_Fat_Boy_114__002_.jpg

Die bereits bekannte Fat Boy 114 erhält eine optische Überarbeitung.

(Foto: Harley-Davidson)

Die Softail-Baureihe wird um die Street Bob 114 erweitert; wesentliches Kennzeichen ist im Vergleich zum Basismodell der hubraumgrößere und mit 95 PS auch leistungsstärkere V2-Motor. Zudem erhält die bereits bekannte Fat Boy 114 eine optische Überarbeitung. Weiterhin spendiert Harley den Top-Modellen der Touring-Baureihe, Road King Special, Road Glide Special und Street Glide Special, ein in Details überarbeitetes Outfit mit neuen Farben. Alle drei verfügen über neue, tiefer montierte Sturzbügel aus Stahlrohren. Road King Special und Street Glide Special werden zudem statt mit einem Halogen-Scheinwerfer mit einem neuen LED-Scheinwerfer ausgerüstet.

Vier fürs Werkstuning

Für 2021 wurden vier Modelle auserkoren, die als CVO-Versionen quasi werksgetunt werden: CVO Street Glide, CVO Road Glide, CVO Limited sowie das Trike CVO Tri Glide. Alle erhalten ein neues, leistungsstärkeres Audio-System, das auch bei Touring-Modellen ab Baujahr 2014 nachgerüstet werden kann. Die vier CVO-Versionen erhalten zudem neue Lackierungen und diverse edle Designfeatures.

2021HD02_H_D_Modelljahr_2021_CVO_Street_Glide__002_.jpg

Für 2021 wurden vier Modelle auserkoren, die als CVO-Versionen quasi werksgetunt werden.

(Foto: Harley-Davidson)

Alle werden vom leistungsstärksten Milwaukee-Eight-V2 angetrieben, der rund zehn PS mehr bietet als die 114er Motoren. Die Preise der CVO-Modelle für Deutschland beginnen bei knapp über 40.000 Euro, die Road King Special ist ab 26.855 Euro erhältlich, die Street Glide Special kostet ab 29.355 Euro, die Road Glide Special ab 29.855 Euro.

Die Street Bob 114 ist die günstigste Harley mit dem stärkeren 114er V2, Preis ab 16.055 Euro, während die Fat Boy 114 ab 24.255 Euro zu haben ist. Zahlreiche Modelle, darunter die gesamte Sportster-Baureihe sowie die in Indien produzierten Street-Modelle, sind 2021 nicht mehr erhältlich. Als Einstiegsmodell fungiert bei Harley-Davidson nunmehr die Softail Standard (ab 14.955 Euro).

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x