Auto
Der neue Hyundai Nexo steht zwar in direkter Beziehung zum ix35 Fuel Cell, ist aber ein ganz anderes Auto.
Der neue Hyundai Nexo steht zwar in direkter Beziehung zum ix35 Fuel Cell, ist aber ein ganz anderes Auto.
Dienstag, 09. Januar 2018

Nexo fährt 800 Kilometer: Hyundai bringt neues Brennstoffzellen-SUV

Von Holger Preiss

Auf der CES in Las Vegas zeigt Hyundai sein neues Brennstoffzellen-Auto Nexo und stellt die Markteinführung für den Sommer in Aussicht. Neben der Umweltfreundlichkeit versprechen die Koreaner viel Platz und eine beachtliche Reichweite.

Hyundai hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein neues Brennstoffzellen-Auto mit dem Namen Nexo vorgestellt. Die Koreaner sind bekannt dafür, dass sie nach einer Messepremiere nicht lange mit der Markteinführung fackeln. In Deutschland wird der Nexo bereits ab Sommer 2018 angeboten. Was der Wagen kostet, ist allerdings noch nicht bekannt. Ein Einzelstück des ix35 Fuel Cell schlug 2013 noch mit etwa 125.000 Euro zu Buche. Unter 50.000 Euro dürfte aber auch ein Nexo nicht zu haben sein.

Reichlich Platz verspricht Hyundai für den Nexo im Innenraum.
Reichlich Platz verspricht Hyundai für den Nexo im Innenraum.

Wurde der ix35 Fuel Cell noch auf dem Serien-SUV aufgesetzt, hat Hyundai für den Nexo eine komplett eigenständige Plattform entwickelt. Die ermöglicht unter anderem eine neue Anordnung der Antriebstechnologie und einen Radstand von 2,79 Meter. In Summe konnten so das Platzangebot und das Kofferraumvolumen des 4,67 Meter langen SUV im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert werden.

800 Kilometer Reichweite nach NEFZ

Der Antrieb des Nexo leistet 163 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 395 Newtonmetern. Den nötigen Fahrstrom erzeugt das neugestaltete Brennstoffzellensystem, mit einem um 60 Prozent gesteigerten Wirkungsgrad. Durch das gegenüber dem ix35 Fuel Cell reduzierte Fahrzeuggewicht und die um 27 PS gesteigerte Leistung verbessert der Nexo den Beschleunigungswert 0 bis 100 km/h um drei Sekunden. In 9,5 Sekunden ist hier Landstraßentempo erreicht. Fast 800 Kilometer sollen nach dem europäischen Fahrzyklus NEFZ möglich sein. Damit übertrifft er den Fuel Cell um 240 Kilometer.

Das Cockpit des Hyundai Nexo. Eine Mischung aus Raumschiff und Mercedes.
Das Cockpit des Hyundai Nexo. Eine Mischung aus Raumschiff und Mercedes.

Um den Verbrauch so gering wie möglich zu halten, wurde beim Nexo auch ein verstärktes Augenmerk auf die Aerodynamik gelegt. Neben Luftkanälen in der Front, versenkbaren Türgriffen sowie zweiteiligen Aero-Felgen wurde auch der Unterboden vollständig verkleidet. Erstmals erhielt auch die D-Säule aus aerodynamischen Gründen einen Kanal zur Durchströmung des Fahrtwindes.

Neues Cockpit, neue Assistenten

Natürlich geht Hyundai auch bei den Fahrassistenzsystemen mit der Zeit. Unter dem Begriff Advanced Driver Assistance System (ADAS) subsummiert Hyundai auch den Blind Spot View Monitor (BVM). Das System bietet Hyundai als erster Hersteller weltweit an. Es stellt eine Erweiterung des Totwinkelwarners dar: Über eine Weitwinkel-Kamera wird beim geplanten Spurwechsel die Fahrzeugumgebung auf dem Fahrerdisplay angezeigt.

Innovationen wie der Lane Following Assist (LFA), der den Nexo auf Landstraßen und Autobahnen bis zu einer Geschwindigkeit von 145 km/h in der Spur hält, sind jetzt nicht ganz so spektakulär. Auch nicht der Umstand, dass mit dem Autobahnassistenten Highway Driving Assist (HDA) Sensordaten des Fahrerzeugs sowie Kartendaten des Navigationssystems ausgewertete werden, um so automatisch das Tempo des Nexo an die jeweilige Umgebung und Situation anzupassen. Mithilfe des Remote Smart Parking Assist (RSPA) kann der Nexo selbständig ein- und ausparken, wobei sich der Fahrer hierbei nicht im Fahrzeug befinden muss. Er drückt lediglich auf einen Knopf seines Schlüssels und das Fahrzeug schiebt sich selbständig in die Parklücke.

Neue Wege geht Hyundai auch im Cockpit. Eine besonders große Displayeinheit, die sich von der Fahrertür bis über die Mittelkonsole zieht, soll für Information und Unterhaltung sorgen. Viele Funktionen des Nexo kann der Pilot sowohl über das Lenkrad als auch über eine intelligente Sprachsteuerung bedienen. Dazu gehören neben Radio, Telefon oder Navigationssystem auch die Betätigung des Schiebedachs und der Klimaanlage.

Quelle: n-tv.de