Auto
Der Ford Mondeo fährt in den USA als Fusion. Aber nicht mehr lange.
Der Ford Mondeo fährt in den USA als Fusion. Aber nicht mehr lange.
Montag, 07. Mai 2018

Nur noch SUV im Portfolio: Steht der Ford Mondeo vor dem Aus?

Ford will sein Portfolio aufräumen und überrascht dabei mit der Idee, in Zukunft nur noch SUV und Pick-up zu bauen. Das würde bedeuten, dass Mondeo, Focus und Fiesta gestrichen werden. Selbst die US-Business-Limousine Taurus steht vor dem Aus.

Ford wird in den USA zur reinen SUV- und Pick-up-Marke. Der Konzern will künftig auf seinem Heimatmarkt lediglich noch zwei klassische Pkw anbieten, das Pony Car Mustang und den kompakten Focus. Letzteren allerdings nur in der modischen Crossover-Variante "Active". Auch für Deutschland könnte der SUV-Schwenk Folgen haben.

Selbst die Business-Limousine Taurus will Ford streichen.
Selbst die Business-Limousine Taurus will Ford streichen.

Noch in diesem Jahr steht der normale Focus vor dem Aus. Während im Rest der Welt der Modellwechsel zur vierten Generation ansteht, überlebt in den USA nur die "Active"-Ausführung. Ein Jahr später ist laut dem Branchenblatt "Automotive News" die seit 2009 gebaute Business-Limousine Taurus dran, die keinen Nachfolger erhält. Gleichzeitig wird der Kleinwagen Fiesta aus dem Portfolio gestrichen.

Die längste Lebensdauer ist dem Mittelklassemodell Fusion beschieden, das hierzulande als Mondeo verkauft wird. Seit 2013 hergestellt, dürfte aber zum neuen Jahrzehnt ebenfalls langsam Schluss sein. Das Fusion-Aus könnte gleichzeitig das Aus für den Europa-Mondeo bedeuten, weil sich die Entwicklung eines Nachfolgers für den relativ kleinen Markt nicht mehr lohnen würde. Ein alternatives Szenario wäre, die Limousine künftig in China zu bauen und von dort nach Europa zu verschiffen; allerdings geraten klassische Limousinen auch dort zunehmend ins Hintertreffen. Offizielle Angaben macht Ford aber bislang nicht.

Als Ersatz für die gestrichenen Limousinen will Ford in den USA sein SUV- und Pick-up-Programm ausbauen. Bereits angekündigt ist ein Comeback des Geländewagens Bronco und das US-Debüt des kleinen Pick-ups Ranger. Für Entlastung beim CO2-Ausstoß soll vor allem die Elektrifizierung der Antriebe sorgen.

Quelle: n-tv.de