Auto
MD77h MAN TGS 6x6 heißt das jüngste Expeditionsmobil von Unicat und ist eigentlich ein Wohnmobil.
MD77h MAN TGS 6x6 heißt das jüngste Expeditionsmobil von Unicat und ist eigentlich ein Wohnmobil.
Samstag, 26. August 2017

Camper für das wirklich Grobe: Unicat MD77h MAN - das andere Wohnmobil

Die Firma Unicat aus dem süddeutschen Dettenheim hat sich eigentlich auf den Bau von Expeditionsfahrzeugen spezialisiert. Ihr jüngstes Werk, der MD77h, ist allerdings ein Wohnmobil der Superlative, das kein Abenteuer scheut.

Wer mit Wohnmobilen verreist, träumt meist auch von Übernachtungen in einsamen Gegenden mitten in der Natur. Der überwiegende Teil der Durchschnitts-Camper hat allerdings nicht das Rüstzeug, sich abseits asphaltierter Pfade vorzuwagen. Ganz anders der Unicat MD77h - der geländegängige Dreiachser mit 1000-Liter-Tank und feiner Wohnkabine braucht keine Herausforderung zu fürchten.

MAN als Basis für das Wohnmobil

Der Innenraum wirkt richtig kuschelig.
Der Innenraum wirkt richtig kuschelig.

Als Basisfahrzeug für den MD77h, ein Einzelstück, das sich bereits in Kundenhand befindet, dient ein MAN TGS 33.540 6x6 Fahrgestell mit L-Fahrerhaus. Angetrieben wird der Dreiachser von einem 540 PS starken Diesel in Kombination mit einem Zwölf-Gang Tip-Matic-Getriebe. Um auf schwierigem Untergrund voranzukommen, gibt es ein Verteilergetriebe mit Geländeuntersetzung, einen zuschaltbaren Vorderradantrieb sowie Differenzialsperren in Vorder- und Hinterachsen. Für Fahrten durch widriges Geläuf dient unter anderem ein pneumatisch ausfahrbarer hinterer Unterfahrschutz.

Zudem verfügt das Fahrzeug über Astabweiser und einen robusten Dachgepäckträger aus einer Aluminium-Rohrkonstruktion. Damit die Nacht zum Tag werden kann, sind dort vier H1-Zusatzfernscheinwerfer sowie seitliche LED-Arbeitsleuchten angebracht. In der Stoßstange integriert sind vier weitere H1-Scheinwerfer und unter der Stoßstange finden Nebelscheinwerfer ihren Platz.

Zwei Einzelbetten sorgen für süße Träume in der Wildnis.
Zwei Einzelbetten sorgen für süße Träume in der Wildnis.

Auch über die Reichweite braucht man sich keine Gedanken zu machen, denn die Zwei-Kammer-Kraftstoffanlage kann über 1000 Liter Dieselkraftstoff aufnehmen. Zusätzlich bietet der MD77h einen 125-Liter-Benzintank mit Pumpstation zum Betanken anderer Fahrzeuge.

Feiner Luxus im Innenraum

Bei aller Robustheit bietet das Fahrerhaus feinen Luxus. Pilot und Co-Pilot nehmen auf zwei luftgefederten und beheizbaren Recaro-Leder-Komfortsitzen Platz. Klimaanlage, sowie zusätzlicher Schall- und Wärmedämmung für komfortables Reisen auf langen Strecken gehören natürlich auch zur Azusstattung. Für gute Rundumsicht sorgen vier HD-Kameras sowie eine Rückfahr-Kamera. Obendrein ist eine Wärmebildkamera mit 7" LCD Monitor an Bord.

Das Bad dürfte auch keine Wünsche offen lassen.
Das Bad dürfte auch keine Wünsche offen lassen.

Rustikal und gleichsam edel präsentiert sich der Wohnbereich. Das Mobiliar besteht aus Tischlerplatten mit Oberflächen aus Bambus mit weißen Kanten. Dazu gibt es einen Teak-Schiffsboden, Wand- und Deckenverkleidung aus Alcantara im Wohn- und Schlafbereich. Hinter dem Fahrerhaus befindet sich eine U-förmige Sitzgruppe für vier Personen mit einem drehbaren und elektrisch absenkbaren Tisch. Im Bedarfsfall kann die Sitzgruppe zu einem 1,40 Meter x 2 Meter großen Bett umgewandelt werden.

Wäsche waschen in der Pampa

Im Heck des rustikalen Wanderers ist das Schlafzimmer mit zwei längs eingebauten Einzelbetten mit Federung, Unterlüftung und Heizung untergebracht. Zwischen den Betten sorgen Ablagekästen mit Schubladen für Ordnung. Das Bad bietet Fußbodenheizung, getrennte Dusch- und Toilettenräume, einen Waschtisch mit Unterschrank und integrierte Corian-Waschbecken. Selbst auf eine Waschmaschine muss nicht verzichtet werden. sDie dürfte auch weitab jeder Zivilisation laufen, denn auf dem Dach befindet sich eine Solaranlage. Falls die Sonne mal nicht scheint, hilft ein wassergekühlter Dieselgenerator mit einer Dauer-Ausgangsleistung von 10,7 kW / 12,6 kVA weiter.

Derart viel Luxus, Hightech und Survival-Equipment hat natürlich seinen Preis, den man aus Gründen der Diskretion gegenüber den Kunden bei Unicat nur vage andeutet. Die Expeditions-Fahrzeuge der Dettenheimer sind ab 450.000 Euro zu haben, es gibt aber auch Kunden, die das Dreifache oder mehr investieren. In dieser Preisregionen dürfte sich auch der MD77h bewegen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen