Auto

Doppel-kW statt Hubraum Ziffern an Audi-Modellen verwirren weiter

A1710218_overfull.jpg

Der Audi A8 55 TDI: Was verbirgt sich hinter der 55?

(Foto: Audi)

Die neue Nomenklatur von Audi an seinen Fahrzeugen verwirrt offenbar immer noch. Deshalb soll an dieser Stelle noch einmal kurz erklärt werden, was sich die Ingolstädter bei den Zahlen von 30 bis 70 am Heckdeckel eigentlich gedacht haben.

Es ist inzwischen fast zwei Jahre her, dass Audi seine Nomenklatur geändert hat. Verstanden hat die aber bis heute keiner, was immer wieder aufkommende Fragen von Lesern beweisen. Deshalb soll an dieser Stelle die Idee hinter einem 30 oder 55 TFSI-Kürzel auf der Heckklappe noch einmal erklärt werden.

Früher wies Audi die Hubraumgröße des Triebwerks in Zahlen aus und in Buchstaben, ob es sich um einen Diesel oder Benziner handelt. Wenn also zu lesen war "Q2 2.0 TDI", war klar, dass es sich um Q - ein SUV, 2 - die kleinste Variante, 2.0 - um zwei Liter Hubraum und TDI - um einen Diesel handelt. Auf dem gleichen Fahrzeug würde jetzt Q2 30 TDI stehen. Also vorn und hinten bleibt alles gleich, nur die 30 ist schwierig zu verstehen.

Audi hat sich entschieden, mit der Ziffer 30 den Leistungsbereich des Triebwerks in Kilowatt (kW) abzustecken. Hier steht er also für Motoren mit einer Leistung zwischen 81 und 96 kW, also 110 und 136 PS. Die Zahlen für die Leistung steigen dann in Fünferschritten. Also 35, 40, 45 usw. Die kW-Spannen, die dann abgedeckt werden, sind allerdings nicht mehr eindeutig nachvollziehbar. Um das klarzumachen, hier einmal alle:

Typbezeichnungen und ihre Leistungsstufen

  • 30: 81 bis 96 kw  (110 bis 130 PS)
  • 35: 110 bis 120 kW (150 bis 163 PS)
  • 40: 125 bis 150 kW (170 bis 203 PS)
  • 45: 169 bis 185 kW (230 bis  252 PS)
  • 50: 210 bis 230 kW (285 bis 312 PS)
  • 55: 245 bis 275 kW (333 bis 374 PS)
  • 60: 320 bis 338 kW (435 bis 460 PS)
  • 65: derzeit nicht besetzt
  • 70: mehr als 400 kW (mehr als 544 PS)

Verstanden? Kleiner Test: Welche Typenbezeichnung müsste jetzt einen Audi Q7 3.0 TDI mit 200 kW (286 PS) ausweisen. Richtig: Audi Q7 50 TDI. Das war gut und scheint ganz einfach. Wer jetzt aber einen Audi aus der Sportabteilung mit dem Zusatz S und RS kauft, der wird die neue Nomenklatur an seinem Wagen nicht wiederfinden. Auch der R8 bleibt davon verschont.

Aber was soll das Ganze dann? Der damalige Audi-Vorstand Dietmar Voggenreiter erklärte es seinerzeit so: "Mit der zunehmenden Relevanz alternativer Antriebstechnologien wird Hubraum als Leistungsmerkmal bei unseren Kunden an Bedeutung verlieren. Die klare Logik der künftigen Kennzeichnung nach Antriebsleistung macht es möglich, das Angebot der Leistungsstufen zu differenzieren." Das erste Modell, das mit der neuen Nomenklatur verwirren durfte, war übrigens der Audi A8. Seit dem Sommer 2018 ist sie für alle neuen Audi als Hoheitszeichen verbindlich.

Quelle: n-tv.de, hpr

Mehr zum Thema