Leben

In Vino Verena "Bill Gates hat Corona erfunden"

TB Bill.jpg

"Gegen Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf." (Theodor Fontane)

(Foto: imago images/Müller-Stauffenberg)

Covid-19 und vorerst kein Ende in Sicht. Haben wir wirklich eine Pandemie oder werden wir von skrupellosen Machtmenschen hinters Licht geführt? Unsere Kolumnistin über ihren Besuch auf einer Hochzeitsfeier der unheimlichen Art.

Gefühlt sind wir alle mit dem Thema durch: Covid-19, Corona, Pandemie, zweite Welle, ja oder nein? Liebe LeserInnen, auch ich bin Corona-müde. Wer ist das nicht? Lockdown, Maskenpflicht, Abstandsregeln oder Demonstrations-Verbote, wie aktuell in Berlin. Das kann man richtig finden oder auch nicht. In jedem Falle wird die Maßnahme Aufgebrachte nur noch aufgebrachter machen, wie man an #SturmaufBerlin sehen kann.

Deutschland 2020. Das Virus hat sich in unser Leben geschlichen, und ich muss keine Virologin sein, um das zu verstehen. Ich habe ein gewisses Grundvertrauen in meine Mitmenschen und die Wissenschaft. Traue ich den Regierungen und Wirtschaftsunternehmen dieser Welt hundertprozentig über den Weg? Natürlich nicht, man wäre ein Narr, das zu tun.

Menschen sind schon immer anfällig für Gier und Korruption gewesen. Politik und Wirtschaft sind ein Brennpunkt, in dem oft die niederträchtigsten Eigenschaften zusammenkommen. Aber genügt allein dieser Fakt, um an eine Schattenregierung zu glauben? An Leute, die die Rechtsstaatlichkeit abschaffen möchten, um Deutschland, Europa, ja die ganze Welt in eine Sklavengesellschaft zu verwandeln? Und wäre der Mensch dazu überhaupt fähig? Die Antwort lautet: ja. Ergibt diese Sichtweise in Bezug auf die aktuelle Lage und die Corona-Regeln irgendeinen Sinn? Nein.

"Söders Frau verdient Millionen mit Gesichtsmasken"

Kürzlich war ich Teil einer Hochzeitsgesellschaft. Ich freute mich über die Einladung, obschon ich nicht nur wegen Corona unter zu vielen Menschen nervös werde. Die Braut aber meinte, zur Gartenparty kämen maximal 20 Leute, und das Grundstück ihrer Tante in Brandenburg sei riesig. Ich also hin - nach Brandenburg. Schon am Gartenzaun erstes Fremdeln: Niemand macht auch nur die geringsten Anstalten, die Abstandsregeln einzuhalten. Leute, die gerade aus Urlaubs-Risikogebieten kommen, fallen sich um den Hals, als wäre nichts - als hätten sie das erste Halbjahr 2020 auf einem anderen Planeten gelebt. Es dauert nicht lange und ich gelte als olle Party-Crasherin, weil ich es vermeide, die Gäste bei der Begrüßung überschwänglich zu umarmen: "Was biste denn so miesepetrig? Na, 'nu übertreibste aber maßlos!"

Die Hochzeitsgesellschaft wird dann doch ein bisschen größer. Einige kenne ich seit Jahren, ein paar sehe ich zum ersten Mal. Unter den Gästen: kluge Leute, die ich sehr schätze, Freunde. Es dauert nicht lange und die erste Corona-Diskussion setzt ein. Am Grill stehend, die Maiskolben wendend, sagt einer: "Bill Gates hat Corona erfunden. Sie versuchen es zu vertuschen, aber es gibt Beweise. Ich habe sie gesehen." Ein anderer stimmt sofort mit ein: "Ja, und hast du das mit Markus Söders Frau mitgekriegt? Die verdient Millionen mit Gesichtsmasken!" In meinen Ohren: Rauschen. Aber das ist erst der Anfang. Hilfe, denke ich, wieso sagen meine Freunde nichts? Denken die womöglich genauso?

Covidioten, Aluhutträger, gefährliche Schwurbler: Ich dachte immer, mich bringt so schnell nichts mehr aus der Fassung, aber liebe LeserInnen, ich sage es Ihnen: Ich verliere allmählich den Glauben an die Menschheit. Eine ältere Frau sagt: "Und dass die Medien uns jetzt alle zu Nazis machen wollen, schlägt dem Fass den Boden aus!"

"In Italien sterben jedes Jahr viele alte Menschen"

Schon klar, es bringt nichts, zu versuchen, mit Leuten zu diskutieren, die Corona für ausgedachten Mumpitz halten - für "eine Erfindung der Elite", die angeblich vorhat, "die Menschheit zu dezimieren und zu kontrollieren". Ich versuche es trotzdem, ich will es verstehen. Ich frage nach den angeblichen Beweisen und werde auf Youtube-Videos selbsternannter Propheten verwiesen, auf aus dem Zusammenhang gerissene Facebook-Posts und angeblich authentische Handy-Videos, die durch die sozialen Netzwerke geistern. "Das sind also eure Quellen?", hake ich nach. "Ja", denn den "offiziellen staatlich kontrollierten Systemmedien kann man kein Wort mehr glauben. (...) Andersdenkende Wissenschaftler werden mundtot gemacht."

Die Diskussion nimmt jetzt richtig an Fahrt auf. Einer fragt mich, "ob ntv auch von unserer Regierung gesteuert wird". Ein anderer sagt: "Ich persönlich kenne niemanden, der Corona hat, und in Italien und Spanien sterben jedes Jahr viele alte Menschen. Das ist nichts Außergewöhnliches." Die ältere Frau spricht von "einem geheimen Wirtschaftskonsortium, das die erfundene Corona-Pandemie steuert, um damit horrende Gewinne zu erzielen". Immer wieder ist die Rede von Fake News, am schlimmsten sei "diese eine da, diese Dagmar Berghoff". Dagmar Berghoff? Ich schaue zu meinen Freunden herüber, die ein bisschen betreten in sich hineingrinsen. Jetzt sagt doch mal was, denke ich. Das können wir doch so nicht stehenlassen! Aber sie schweigen, schließlich sind wir ja auf einer Hochzeit und wollen Spaß haben.

Lange war ich der Meinung, allein durch meinen Job, fast alles gehört und gelesen zu haben, was die Meinung rund um Covid-19 betrifft, etwa, wenn Xavier Naidoo warnt, man solle nie ohne eine Rolle Alufolie durch die Walachei tingeln, oder dieser Gemüsedünster wieder irgendwas Püriertes von sich gibt. Es ängstigt mich, wie rasant sich Unwissenheit und die Akzeptanz derselben vermehren. Aber mit Corona hat das wenig zu tun. Schon Fontane sagte: "Gegen Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf."

Ein Backrezept gegen Corona

Wann immer ich über Corona geschrieben oder in meinem Podcast gesprochen habe, gab es Menschen, die mir wütende Mails schickten. Sie warfen mir vor, "ein Sklave der systemtreuen Springerpresse zu sein", obwohl ich für die erstens gar nicht arbeite und zweitens freiberuflich bin. Leute schicken mir alternative Fakten über Corona von Stimmen, die von der Regierung angeblich konterkariert werden; ein Leser sendete mir sogar ein Backrezept gegen Corona ...

Ich will nicht alle Andersdenkenden über einen Kamm scheren. Andersdenkende haben die Menschheit oft vorangebracht. Es entbehrt auch nicht einer gewissen Überheblichkeit, jeden, der zu diesem Virus eine andere Meinung hat, als Spinner, Trottel oder Covidiot abzuwatschen. Auch ich stehe vielen Maßnahmen und Entscheidungen der Behörden im Umgang mit Corona kritisch gegenüber. Daraus aber ein globales Netzwerk des Bösen zu spinnen, an dem von Bill Gates über die Weltgesundheitsorganisation und deutsche Ministerpräsidenten bis hin zu Hunderten Laborangestellten, die Testergebnisse fälschen, viele beteiligt sind, ist so dumm, wie es gleichzeitig gefährlich ist. Noch lange an diesem Tag faselt die Hochzeitsgesellschaft über Nanochips und Superreiche, die eine neue Weltordnung wollen. Ich versuche nicht mehr, mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Ich will nur noch eins: einen kräftigen Schluck Schnaps auf den Schock und am besten gleich einen zweiten hinterher, um mich weniger einsam unter Freunden zu fühlen.

Quelle: ntv.de