Unterhaltung

Washington statt Hollywood? Angelina Jolie liebäugelt mit neuer Aufgabe

imago87027458h.jpg

Angelina Jolie ist Schauspielerin, Regisseurin und UN-Botschafterin.

(Foto: imago/i Images)

Ob als Schauspielerin oder UN-Botschafterin: Angelina Jolie will die Welt nachhaltig verbessern. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, könnte bald ein weiterer Branchenwechsel anstehen. Damit würde die 43-Jährige den Sprung in ein regelrechtes "Haifischbecken" wagen.

In Hollywood ist Angelina Jolie längst ein Superstar und auch als UN-Sonderbotschafterin hat sie sich einen Namen machen können. Im Interview mit BBC Radio 4 hat die 43-Jährige nun aber angedeutet, dass bald auch eine Politik-Laufbahn anstehen könnte, um die Welt nachhaltig zu verbessern. "Ich werde ehrlich gesagt alles machen, von dem ich glaube, dass es einen echten Wandel herbeiführen kann."

Noch vor 20 Jahren wäre sie wohl in Gelächter verfallen, hätte man sie nach einer Politiker-Karriere gefragt, so der Star weiter. Doch inzwischen sehe sie sich zumindest in der Theorie stark genug für das Haifischbecken Politik: "Ich kann viele Treffer wegstecken", so Jolie, die erst Anfang Dezember einen langen Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex Brad Pitt beilegen konnte.

Die Arbeit mit den Vereinten Nationen und anderen Organisationen habe gezeigt, dass sie auch sehr viel "ohne eine Amt" erreichen könne. Das würde einen zukünftigen Seitenwechsel aber nicht ausschließen. Schließlich habe sie bereits gezeigt, mit Regierungen und mit dem Militär zusammenarbeiten zu können, so die Schauspielerin.

In den vergangenen Jahren besuchte die Oscar-Preisträgerin viele Flüchtlingslager, um die Notlage der vom Krieg Entwurzelten hervorzuheben. Dazu intensivierte sie ihre internationalen Bemühungen zum Schutz von Frauen. Mit der Nato arbeitet sie dabei eng zusammen, um gegen Vergewaltigung in Kriegsgebieten vorzugehen.

Quelle: ntv.de, mba/spot