Unterhaltung

Erbin aus Luxusjuwelier-Dynastie Anna Bulgari verstorben

2017-03-22T120000Z_840944314_RC1E871CFCF0_RTRMADP_3_SWISS-WATCHES.JPG

Das in Italien gegründete Traditionsunternehmen Bulgari gehört zum französischen Luxuskonzern LVMH.

(Foto: REUTERS)

Anna Calissoni Bulgari, eine Erbin der italienischen Dynastie der Luxusjuweliere Bulgari, ist mit 93 Jahren gestorben. Schlagzeilen machte sie 1983, als sie mit ihrem Sohn wochenlang entführt wurde.

Anna Calissoni Bulgari, eine Erbin aus der italienischen Dynastie der Luxusjuweliere Bulgari, ist mit 93 Jahren gestorben. Das bestätigte eine Sprecherin der Familie aus Aprilia südlich von Rom.

Die Unternehmerin geriet 1983 weltweit in die Schlagzeilen, als eine kriminelle Bande sie und ihren 17-jährigen Sohn Giorgio von ihrem Landgut in Aprilia entführt hatte. Die Kidnapper hielten die beiden über Wochen gefangen, ehe sie nach einer hohen Lösegeldzahlung befreit wurden. Vorher hatten die Entführer dem Sohn Teile des Ohrs abgeschnitten und an die Familie geschickt, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, wie italienische Zeitungen bestätigten. Giorgio Bulgari musste sich danach fünf Operationen zur Rekonstruktion seines Ohres unterziehen.

 

Anna Bulgari lebte eher zurückgezogen, hieß es. Ihr schon früher verstorbener Mann war den Angaben zufolge zeitweise Bürgermeister in Aprilia. Das in Italien gegründete Traditionsunternehmen Bulgari gehört seit Längerem zum französischen Luxuskonzern LVMH. Der Konzern ist bis jetzt einigermaßen gut durch die Corona-Krise gekommen.

Quelle: ntv.de, dpa