Unterhaltung

Serie für neuen Streamingdienst Apple bringt die "Peanuts" zurück

imago79215544h.jpg

Zuletzt auch wieder im Kino zu sehen: Charlie Brown und Snoopy in "Die Peanuts - Der Film".

imago/Cinema Publishers Collection

Jeder kennt Charlie Brown, Snoopy und die anderen Figuren der "Peanuts". Der Comic-Strip feierte auch als Fernsehserie große Erfolge. Nun gibt es ein Widersehen: In einem harten Bieterkampf sichert sich Apple die Rechte.

Neue Folgen von den "Peanuts": Der Technologiekonzern Apple produziert eine neue Zeichentrickserie mit den erfolgreichen Figuren Snoopy, Charlie Brown und Co. Wie die Nachrichtenagentur AFP aus informierten Kreisen erfuhr, einigte Apple sich mit der kanadischen Gruppe DHX Media, die 80 Prozent der Rechte an den "Peanuts" hält. Die Serie sei für den künftigen Streaming-Dienst von Apple bestimmt, der Berichten zufolge im kommenden Jahr starten soll.

393456c9c62ed4d7f21eb62ccea1ebf9.jpg

Ein Leben für die "Peanuts": ihr Schöpfer Charles M. Schulz.

(Foto: AP)

Apple habe in einem "extrem harten Wettbewerb" mit anderen Bewerbern den Zuschlag erhalten, hieß es weiter. Vereinbart wurde demnach, dass DHX neue Zeichentrickfolgen, Spezialbeiträge und Kurzprogramme rund um die "Peanuts" dreht. Außerdem solle die kanadische Gruppe exklusiv für Apple pädagogische Sendungen zum Thema Weltraum und Raumfahrt drehen.

Der verstorbene Charles M. Schulz hatte in den frühen 50er-Jahren damit begonnen, Geschichten über die "Peanuts" zu schreiben und zu zeichnen. Der letzte "Peanuts"-Comic wurde laut dem Charles M. Schulz Museum einen Tag nach seinem Tod im Februar 2000 veröffentlicht.

Neben den Strips, die bis heute in unzähligen Zeitungen und Büchern auf der ganzen Welt abgedruckt werden, war auch die "Peanuts"-Zeichentrickserie international bekannt, für die teilweise eigenständige Skripts geschrieben wurden. Außerdem wurden seit Ende der 60er-Jahre mehrere Kinofilme produziert. Zuletzt war der Animationsfilm "Die Peanuts - Der Film" 2015 auf der großen Leinwand zu sehen.

Quelle: n-tv.de, mli/AFP

Mehr zum Thema