Unterhaltung

Mord an Ex-Freundin Ashton Kutcher muss gegen Killer aussagen

Die Geschichte klingt wie das Drehbuch eines Hollywood-Thrillers, in dem US-Schauspieler Ashton Kutcher die Hauptrolle spielt. Leider ist es aber die brutale Wirklichkeit: Der Filmstar bereitet sich laut "Daily Mail" darauf vor, gegen den mutmaßlichen Mörder seiner Ex-Freundin auszusagen. Im Februar 2001 soll der Angeklagte Michael Thomas Gargiulo das damals 22-jährige Model Ashley Ellerin in der Dusche überrascht und mit 47 Messerstichen getötet haben. Außerdem steht er unter Verdacht, zwei weitere Frauen ermordet zu haben.

Kutcher selbst soll in der Tatnacht sogar zum Haus seiner Freundin in Los Angeles gefahren sein: Als diese jedoch die Tür nicht öffnete, sei er wieder gegangen. Auch die Blutspuren auf dem Boden hätten ihn nicht stutzig gemacht, weil er sie für Weinflecken hielt. Zu diesem Zeitpunkt war Ellerin allerdings schon tot. Hätte der damals 23-jährige "Two and a Half Men"-Star den grausamen Mord an seiner Freundin verhindern können? In Prozess-Unterlagen, die dem US-Magazin "The National Enquirer" vorliegen sollen, sei zu lesen: "Der Mörder hat die Kehle von Frau Ellerin so heftig aufgeschlitzt, dass er sie fast enthauptet hätte."

Bei Gargiulo könnte es sich um einen gesuchten Serien-Killer handeln, der von 1993 bis 2005 insgesamt drei Frauen auf bestialische Weise ermordet hat. Wurde es Ellerin zum Verhängnis, dass sie nur rund 100 Meter von dem Handwerker entfernt wohnte? Kutcher könnte helfen, das zu klären, wenn er in den nächsten Monaten in dem Mordprozess als Zeuge aussagt. Heute, 14 Jahre nach dem Schicksalsschlag, ist der 36-jährige Schauspieler mit Mila Kunis zusammen und die beiden haben im September 2014 eine Tochter bekommen.

Quelle: n-tv.de, lda/spot

Mehr zum Thema