Unterhaltung
2015 auf dem Weg zur Oscar-Verleihung war alles wunderbar.
2015 auf dem Weg zur Oscar-Verleihung war alles wunderbar.(Foto: Twitter/AnnaKFaris)
Donnerstag, 08. November 2018

Scheidung geht auch lieb: Chris Pratt und Anna Faris sind vorbildlich

Es muss nicht immer ablaufen wie bei Angelina Jolie und Brad Pitt, Scheidung und alles danach kann auch zivilisiert ablaufen - siehe Anna Faris und Chris Pratt. Ohne Rosenkrieg scheinen die beiden es zu schaffen, ein Miteinander auch nach ihrer Ehe anzustreben.

Chris Pratt und Anna Faris haben ihre Scheidung geregelt - und das offenbar "so freundschaftlich wie möglich". Ein Richter soll ihre Ehe laut "People" am Mittwoch auch offiziell beendet haben. Das berichtet das Magazin unter Berufung auf Gerichtsunterlagen.

Die beiden Ex-Ehepartner stimmten demnach angeblich einem gemeinsamen Sorgerecht für ihren sechsjährigen Sohn Jack zu. Sie wollen zudem offenbar nah beieinander wohnen, bis Jack die sechste Klasse abgeschlossen hat. "People" berichtet außerdem von einem Ehevertrag, der Unterhaltszahlungen ausschließe.

Und da sind schon die Neuen

Chris Pratt und Anna Faris wurden dem Bericht zufolge unterdessen an Halloween jeweils mit ihren neuen Partnern gesichtet. Pratt war demnach mit Katherine Schwarzenegger unterwegs und Faris mit Kameramann Michael Barrett.

Ihre Trennung hatten die Ex-Eheleute im August 2017 mit einer gemeinsamen Erklärung auf Facebook bekannt gegeben. "Anna und ich sind traurig mitteilen zu müssen, dass wir uns trennen", hieß es darin. "Wir haben lange Zeit hart gearbeitet und sind wirklich enttäuscht." Die Scheidung hatten sie im Dezember 2017 eingereicht. Pratt und Faris hatten 2009 geheiratet.

Die 41-jährige Anna Faris gibt ihrem Leben in der Öffentlichkeit eine Mitschuld an der Trennung von ihrem zwei Jahre jüngeren Ehemann und "Jurassic Parc"-Star. "Ich habe daraus gelernt, meine Beziehungen etwas geheimer zu halten - auch wenn ich eigentlich stolz darauf bin, eine offene Person zu sein", so Faris in einem Radiointerview im Frühjahr. "Aber es ist schwer, unter ständiger Beobachtung zu sein." Faris, bekannt aus "Scary Movie", bekräftigte, dass sich beide gemeinsam um ihren Sohn Jack kümmern werden. "Es ist sehr viel Liebe da."

Auch Pratt erklärte, dass er und Faris weiterhin befreundet seien. Eine Scheidung sei zwar schlimm, "aber letzten Endes haben wir ein tolles Kind, das zwei Eltern hat, die es sehr lieben", sagte Pratt "Entertainment Weekly".

Quelle: n-tv.de