Unterhaltung

Kino-Start im Juli geplant Das trägt Ryan Gosling als Ken im Barbie-Film

AP22306784789952.jpg

Fast so schön wie im Plastikkarton: Ken im robusten Jeans-Outfit.

(Foto: AP)

Die berühmteste Spielzeugpuppe der Welt bekommt einen eigenen Live-Action-Film. An Barbies Seite ist in der Rolle des Ken der Hollywood-Star Ryan Gosling dabei. Nach einem missglückten Leak im Pink-Partnerlook verrät Regisseurin Greta Gerwig, dass da noch viel mehr Kostüme im Schrank hängen.

"Barbie"-Regisseurin Greta Gerwig hat verraten, dass Ryan Gosling als Ken in deutlich mehr Kostümen auftreten wird, als bisher bekannt. Ein platinfarbenes Mop-Top, personalisierte Unterwäsche und ein robustes Jeans-Outfit etwa seien nur "einer von vielen außergewöhnlichen Looks", auf die sich die Fans freuen können, sagte sie "Variety". Die Filmemacherin zeigte sich "begeistert" über die Faszination des Publikums für Goslings Kostüm. "So habe ich mich gefühlt und so hat sich Margot gefühlt und ich bin begeistert, dass jeder dieses Gefühl teilt."

Einige Bilder aus der Produktion, auf denen Gosling und die Barbie-Darstellerin Margot Robbie in Kostümen zu sehen sind, tauchten bereits auf. Die Schauspieler sind darauf in neonfarbenem Elasthan gekleidet. Dennoch sagte Gerwig, dass die Fans "noch nicht einmal annähernd" alle Outfits gesehen haben, die Ken im Film tragen wird. "Ich kann es wirklich nicht sagen, aber es ist eine Menge", antwortete Gerwig auf die Frage, wie viele verschiedene Ken-Looks für Gosling entworfen wurden.

Robbie empfand Bilder-Leak als demütigend

Margot Robbie bezeichnete den Bilder-Leak mit den schrillen, neonfarbigen Outfits als einen der peinlichsten und demütigendsten Momente ihres Lebens. Die Schnappschüsse zogen viel Spott und Häme - vor allem in den Sozialen Medien - nach sich. In der "The Tonight Show starring Jimmy Fallon" sprach Robbie über die Fotos. "Ich kann gar nicht sagen, wie beschämt wir waren", sagte die 32-Jährige. Zwar sah man die beiden auf den Bildern lächelnd, doch innerlich seien sie und Gosling zu diesem Zeitpunkt "gestorben". "Ich dachte: 'Das ist der peinlichste Moment meines Lebens'", so Robbie.

Peinlich oder nicht: Der bevorstehende Kinostart markiert den ersten Live-Action-Film mit "Barbie". Auf die Frage, ob das Projekt der Beginn einer Serie sein könnte, sagte Gerwig: "Ich weiß es nicht. Ich meine, es wäre sicherlich aufregend, wenn es so wäre." Der Streifen soll im Juli 2023 in die Kinos kommen.

Gerwig führt bei "Barbie" Regie und schrieb gemeinsam mit ihrem Partner Noah Baumbach das Drehbuch. Die Komödie wird mit einem Staraufgebot an komödiantischen Schauspielern besetzt sein, darunter Will Ferrell, Kate McKinnon, Michael Cera und Issa Rae.

Quelle: ntv.de, mau/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen