Unterhaltung

"Hier bin ich, roh und echt" Demi Lovato steht zu ihrer Cellulite

imago84662671h.jpg

Hat es satt, sich für ihren Körper zu schämen: Demi Lovato.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Seit ihrem letzten Drogenentzug hat Demi Lovato ihr Leben drastisch geändert. Dazu gehört auch, Unsicherheiten zu überwinden und sich mit dem zufriedenzugeben, was man hat. Jetzt wagt die Sängerin einen mutigen Schritt - mit einem unbearbeiteten Bikinifoto und einer wichtigen Botschaft.

Es gibt Dinge, die gehören einfach zusammen: Was wären Pommes ohne Mayo oder Kino ohne Popcorn? Und was wären Stars ohne Photoshop? Bei den wenigsten Fotos, die Promis von sich selbst auf Social Media posten, kann man davon ausgehen, dass sie gänzlich unbearbeitet sind. Ein kleiner Filter hier, ein bisschen Radieren da - und Tada: Schon ist das perfekte Foto entstanden, das man guten Gewissens der Internetwelt präsentieren kann.

Demi Lovato ist da keine Ausnahme - bis jetzt. "Das ist meine größte Angst", schreibt die Sängerin zu ihrem neuesten Instagram-Foto, auf dem sie im Bikini am Meer in Bora Bora posiert und ihre Kehrseite in die Kamera hält.

*Datenschutz

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die 27-Jährige leicht bekleidet auf Social Media zeigt. Wie sie nun zugibt, ist es jedoch das erste Mal, dass sie so ein Bikinibild postet, ohne es vorher bearbeitet zu haben. Bereits im Mai hatte Lovato Fotos vom gleichen Urlaub und im gleichen Bikini geteilt. Auf ihnen ist ihre Haut am gesamten Körper makellos und glatt wie ein Babypopo - anders als auf ihrem aktuellen Foto, auf dem ein paar Dellen in ihren Oberschenkeln zu erkennen sind.

"Schamlos, furchtlos und stolz"

"Ratet mal: Es ist CELLULITE !!!!!!", schreibt Lovato. Die älteren Aufnahmen habe sie retuschiert. "Ich schäme mich dafür, dass ich es getan habe, aber es ist die Wahrheit." Sie habe es satt, sich für ihren Körper zu schämen und ihre Bilder zu bearbeiten. "Also, hier bin ich, schamlos, furchtlos und stolz, einen Körper zu haben, der so viel durchmachen musste."

Es sei ein schönes Gefühl, wieder im Fernsehen zu sein, ohne sich wegen anstrengender Workouts zu stressen oder zu hungern. "Ich hatte Angst vor richtigem Kuchen und habe unter verrückten Diäten gelitten", gibt die Sängerin zu. "Egal, hier bin ich, roh und echt! Und ich liebe mich." Den gleichen Rat gibt sie ihren Fans mit auf den Weg: "Ihr solltet euch auch lieben."

Follower danken ihr

Lovato hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit ihrer Drogensucht zu kämpfen. 2018 sprang sie dem Tod gerade noch von der Schippe und ließ sich anschließend in eine Entzugsklinik einweisen. In ihrem neuen Lebensabschnitt wolle sie jedoch "authentisch sein".

Es ist ein mutiger und aufrichtiger Post, den die Sängerin verfasst hat. Nicht viele Stars geben öffentlich zu, was sie an ihren Fotos nachträglich verbessern, zu groß ist die Scham vor Imperfektion oder die Angst vor bösen Kommentaren im Netz - obwohl Orangenhaut, wie Cellulite auch genannt wird, bei Frauen völlig normal ist.

Bei Lovatos Followern jedoch kommt ihr "Cellulite-Geständnis" sehr gut an. Mehr als fünf Millionen Likes hat die 27-Jährige bereits dafür bekommen. In den Kommentarspalten häufen sich die Komplimente und die Glückwünsche für ihren Mut.

Quelle: ntv.de, lri