Unterhaltung

Mordversuch am Zuschauer Der Odenthal-"Tatort" im Schnellcheck

16_Tatort_Waldlust.jpg

Ist so bekloppt wie sie aussieht: diese Szene mit einem gealterten Filmstar in der Hauptrolle

(Foto: SWR/Martin Furch)

Die Ludwigshafener Ermittler brauchen dringend eine Pause - und suchen sich dafür ausgerechnet ein verfallenes Landhotel in bester "Shining"-Manier aus. Die Zuschauer sollten sich gut überlegen, ob sie mitkommen wollen.

Das Szenario

10_Tatort_Waldlust.jpg

Mörderische Provinzcops mit kaputten Radarfallen dürfen in "Waldlust" natürlich nicht fehlen.

(Foto: SWR/Martin Furch)

Kommissarin Odenthal (Ulrike Folkerts) und ihr Team haben ein Kommunikationsproblem. Lösen soll es Motivationstrainer Fröhlich (Peter Trabner), und das ausgerechnet in einem verschneiten Schwarzwaldhotel, in dem wenig mit rechten Dingen zugeht: Während der Betreiber Polizisten mit Mistgabeln zu Leibe rückt, rennt seine Nichte völlig überdreht durch die Gegend. Man muss kein Ermittler sein um schnell zu verstehen, dass der "Lorenzhof" eine Menge Geheimnisse birgt. Und fast alle scheinen mit einem Jahre zurückliegenden Mord zusammenzuhängen.

Als der Motivationstrainer während eines ohnehin schon schrägen Abendmahls einen menschlichen Zehenknochen in seinem Essen findet, wittert Odenthal zunächst ein abgekartetes Spiel Fröhlichs - muss aber schnell feststellen, dass jemand ganz anderes seine Finger im Spiel hat. Und als wäre das noch nicht genug, entpuppen sich zwei Provinzpolizisten als alles andere als harmlos.

Die eigentliche Botschaft

Schaut her, wie fröhlich eure Gebührengelder in den Flammen tanzen, während wir sie verbrennen!

Darüber wird in der Mittagspause geredet

Über den dicken, nackten Mann, der sich im Schnee wälzt, während die Sekretärin der Mordkommission ein paar Meter weiter ganz ungerührt Tai Chi macht. Oder eben über die überraschende Erkenntnis, dass Drehbücher durchaus ihre Daseinsberechtigung haben - was passiert, wenn im Fernsehen improvisiert wird, zeigt "Waldlust" auf ziemlich unbeeindruckende Art und Weise.

Der Plausibilitätsfaktor

Plausibilität ist in diesem "Tatort", wenn überhaupt nur in Spuren vorhanden. Und das dann mit Sicherheit auch völlig unabsichtlich.

Die Bewertung

3 von 10 Punkten. "Waldlust" ist eine improvisierte Vollkatastrophe.

Quelle: ntv.de