Unterhaltung

"Bei Männern macht das niemand" Figur-Fragen verletzten Melissa McCarthy

imago88099826h.jpg

Unangebrachte Kommentare über ihren Körper ist McCarthy gewöhnt - unkommentiert lässt sie sie deshalb nicht.

imago/MediaPunch

In Hollywood gilt Melissa McCarthy als Powerfrau und auch in ihren Filmen spielt sie oft taffe Rollen. In einem Interview offenbart sie nun, welche Fragen sie sich immer wieder gefallen lassen muss.

Melissa McCarthy gehört seit Jahren zu den gefragten Hollywood-Stars. Ihre Fans lieben die 48-Jährige - auch dafür, dass sie zu ihrem Körper steht. Doch wegen ihrer Figur musste die Schauspielerin schon des Öfteren gegen Bodyshaming ankämpfen.

In einem Interview mit der US-Ausgabe der Zeitschrift "InStyle" berichtet McCarthy nun über zwei besonders prägende Erlebnisse: "Vor Jahren war ich auf einer Pressekonferenz für 'Taffe Mädels' oder 'Tammy' und jemand aus einer sehr großen Organisation fragte mich immer wieder: 'Warum haben Sie immer das Bedürfnis, so grotesk zu sein?' Es war ein riesiges Interview mit circa 100 Leuten in einem Raum, und er hat spöttisch gelächelt. Ich fragte: 'Worüber reden wir hier? Ich kann Ihre Frage nicht beantworten, weil ich sie nicht verstehe.' Er sagte dann: 'Sie sehen schlampig aus, tragen kein Make-up, Ihre Haare sind nicht gemacht, Sie schreien Leute an.' Und ich sagte: 'Okay, haben Sie das jemals einen Kerl gefragt? Ich spiele eine Rolle. Sie müssen öfter aus dem Haus gehen, wenn Sie nicht glauben, dass es solche Frauen in echt gibt.'"

Daraufhin habe der Reporter gesagt: "Wenn Sie die Frage nicht beantworten wollen, sollten Sie nicht nur Pressekonferenz kommen." McCarthys schlagfertige Antwort darauf: "Ich möchte Ihre Frage wirklich gerne beantworten. Es tut mir leid, dass ich in der Rolle kein Make-up getragen habe und nicht schön für Sie ausgesehen habe. Aber ich denke auch nicht, dass Sie über Filme schreiben sollten."

Auch bei einem Interview zum Film "Brautalarm" wurde sie mit unangebrachten Fragen zu ihrer Figur konfrontiert: Während eines Gesprächs sei sie von einem Interviewer immer wieder gefragt worden, ob sie "schockiert" sei, dass sie mit ihrer "enormen Größe" tatsächlich im Filmgeschäft arbeiten könne, berichtet McCarthy. "Er sagte: 'Oh, mit Ihrer enormen Größe können Sie tatsächlich arbeiten?' Ich erinnere mich nur an das Blut, das mit aus dem Gesicht gewichen ist. Ich dachte: 'Mit meiner enormen Größe könnte ich dich sehr schnell angreifen.'", erzählt die zweifache Mutter im Interview erbost.

McCarthy ist sich aber darüber bewusst, dass Vorfälle solcher Art wahrlich keine Einzelfälle sind und nicht nur sie betreffen. "Es passiert die ganze Zeit. Bis zu einem gewissen Punkt ist es sogar faszinierend, weil Männer so etwas nie gefragt werden. Ich will kein Idiot sein oder ihn ausschließen, aber als John Goodman noch schwerer war, hat da jemals jemand über seinen Umfang gesprochen?"

Quelle: n-tv.de, agr/spot

Mehr zum Thema