Unterhaltung

"Ich habe Angst" Hacker erpressen ntv-Sportmoderatorin

Eine dubiose Mail, in der ein Unbekannter 200 Euro von ihr verlangt, nimmt Birgit von Bentzel zunächst nicht ernst. Kurz darauf ist der Instagram-Account der ntv-Sportmoderatorin nicht mehr aufzufinden. Erst da begreift sie: "Scheiße, das ist echt."

Sportmoderatorin Birgit von Bentzel ist Opfer von Cyberkriminellen geworden. Wie "RTL" berichtet, wurde vergangene Woche der Instagram-Account der Journalistin gehackt - und sie anschließend erpresst. "Ich habe Angst. Es ist ja kriminell, was die machen", so von Bentzel über den Vorfall. In einer "dubiosen Mail" hatte ihr ein unbekannter Absender damit gedroht, alle Bilder zu löschen, wenn sie sich nicht innerhalb von zwei Stunden melden würde.

"Es dauerte einen Moment, bis ich realisiert habe: Scheiße, das ist echt. Und die erpressen mich jetzt", so die 51-Jährige. Die Forderung der Kriminellen: Von Bentzel sollte 200 Euro in Bitcoins überweisen. Aber sie weigerte sich - und verlor tatsächlich ihr Konto. "Ich kam überhaupt nicht mehr drauf, ich war quasi wie rausgeschmissen, tot, es ist schwarz, man findet mich nicht mehr, es ist alles gelöscht."

Damit hat sie auch all ihre über die Zeit gesammelten Follower verloren - über 28.000 an der Zahl. Instagram selbst kann in solch einem Fall nicht helfen, für eine Anzeige bei der Polizei ist von Bentzel das Problem zu unwichtig. Nun will sie vorerst ohne Instagram auskommen. Damit ihr so etwas in Zukunft aber nicht noch einmal passiert, hat sie sämtliche Passwörter geändert.

Birgit von Bentzel ist seit 1997 für RTL tätig. Lange moderierte sie die Nachrichtensendung "Guten Abend RTL", später die Frühmagazine "Punkt 6" und "Punkt 9". Den Sport moderiert sie seit 2003 bei "RTL aktuell" und seit 2010 bei ntv News.

Quelle: ntv.de, lri/spot