Unterhaltung

Rechtschreibfehler auf der Hüfte Jessie J rechtfertigt ihre Tattoo-Panne

51387864.jpg

Jessie J weiß, dass sich in ihrem Tattoo ein Fehler versteckt. Verstehen tut sie ihn allerdings nicht.

(Foto: picture alliance / dpa)

Seit 13 Jahren ziert das Tattoo ihre Hüfte bereits, ihren Fans präsentiert Jessie J jedoch erst jetzt ein Foto davon. Verspäteter Stolz? Wohl kaum. Eher ein Frontalangriff auf Hater. Denn in das Kunstwerk hat sich ein peinlicher Fehler eingeschlichen.

Popstar Jessie J hat auf Instagram ein Foto von sich im Bikini geteilt, das vor allem aufgrund eines fehlerhaften Tattoos die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Bevor ihr die Fans daraus allerdings einen Strick drehen können, hat die 31-Jährige gleich alle Fragen vorweg genommen.

*Datenschutz

So schreibt die Sängerin zu dem Foto: "Ja, mein Tattoo lautet 'Don't loose who you are in the blur of the stars'." Der Satz stammt aus ihrem eigenen Song und sollte eigentlich bedeuten: "Verliere dich nicht in der Unklarheit der Sterne". Allerdings hat sich ein peinlicher Rechtschreibfehler eingeschlichen: "Loose" statt "lose" steht auf ihrer Hüfte. Und während "to lose" sich verlieren bedeutet, heißt "loose" so viel wie locker oder eben lose.

Jessie findet den Fehler nicht

Damit würde der Satz streng übersetzt bedeuten: "Lockere dich nicht in der Unklarheit der Sterne", was nur mit viel Fantasie eine ähnliche Aussage hat wie die eigentliche Textzeile. Aber Jessie J scheint sich schon lange damit abgefunden zu haben: "Ja, das sind meine Lyrics aus meinem Song 'Who you are'. Ja, den ich geschrieben habe. Ja, ich habe das Tattoo falsch buchstabiert. Ja, ich wiederhole: Es ist falsch geschrieben."

Schließlich teilt die 31-Jährige auch die Geschichte hinter dem Tattoo: Sie habe es mit 18 Jahren in Essex stechen lassen und der Tattoo-Künstler habe sie nicht auf ihren Fehler aufmerksam gemacht. Den Unterschied zwischen "verlieren" und "lose" würde sie allerdings noch immer nicht verstehen. Weiter erklärt sie, dass das Tattoo der Grund sei, warum sie immer High-Waist trage, also Hosen und Röcke, die weit über die Hüfte gehen.

Zum Schluss schreibt Jessie noch, dass ihr auch durchaus klar sei, dass sie kleine Brüste habe. "Verschwende deine Zeit nicht damit mir zu sagen, was ich jeden Tag sehe." Damit wäre alles gesagt.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema